Sanfte Unterstützung...

...Spezialhefe kann beim Reizdarmsyndrom für Abhilfe sorgen

Wer unter schmerzhaften Blähungen, Unterleibskrämpfen oder Durchfall leidet, und Untersuchungen zu keinem Ergebnis führen, dann lautet die Diagnose oft Reizdarmsyndrom. Eine Spezialhefe kann hier Linderung bringen.

Spezialhefe kann beim Reizdarmsyndrom für Abhilfe sorgen

Wenn es im Darm immer wieder rumort, kann dies die Lebensqualität der Betroffenen oftmals erheblich einschränken: Sie leiden unter schmerzhaften Blähungen, wiederkehrenden Unterleibskrämpfen und starkem Durchfall. Wenn Ultraschall, Darmspiegelungen und andere Untersuchungen keinen organischen Befund bringen, lautet die Diagnose häufig: Reizdarmsyndrom. Diese Funktionsstörung gehört zu den häufigsten Magen-Darm-Erkrankungen. (Bildquelle: djd/Dr. Wolz Zell GmbH/istockphoto.com/rollover)

Sanfte Wirkung von Mikroorganismen

Wohltuende Abhilfe kann beispielsweise eine probiotische Spezialhefe bringen. Der entsprechende Wirkstoff ist beispielsweise in "Darm pro RDS Reizdarm" von Dr. Wolz enthalten, das Präparat unterstützt die diätetische Behandlung des Reizdarmsyndroms. Die sanfte Wirkung der Mikroorganismen auf die typischen Symptome wie Bauchschmerzen, Blähbauch oder Verstopfung wurde in zwei randomisierten, doppelblinden Placebo-Studien an insgesamt 579 Reizdarmpatienten getestet. Das Ergebnis zeigte, dass es zu einem deutlichen Rückgang der Beschwerden wie Blähungen kam. Besonders profitierten diejenigen Patienten, bei denen der Reizdarm mit einer Verstopfung einherging. Bei ihnen konnten die Symptome Bauchschmerzen und aufgeblähter Bauch im Vergleich zur Placebogruppe signifikant reduziert werden. Auch der Stuhl wurde weicher. Bei der Anwendung traten nach Herstellerangaben weder Nebenwirkungen noch ein Gewöhnungseffekt auf.

Mikroorganismen kommen im Darm unbeschadet an

In einer groß angelegten Anwendungsbeobachtung des neuen Mittels mit über 1.000 Patienten berichteten 96 Prozent von einer Verbesserung ihres Darm-Wohlbefindens. 77 Prozent der Patienten spürten die positive Wirkung bereits innerhalb von 15 Tagen. Die Mikroorganismen im neuen Probiotikum sind gegen Magen- und Gallensäure geschützt und kommen daher im Darm unbeschadet an.

Probiotika bei Reizdarmsyndrom

Für eine intakte Darmbarriere ist die Darmflora von großer Bedeutung. Sie kann durch Darminfektionen und andere Darmbeschwerden beeinträchtigt werden. Bei einer Behandlung von Darminfektionen mit Antibiotika wird die Darmflora noch zusätzlich geschädigt. Die Alternative etwa beim Reizdarmsyndrom sind deshalb Probiotika wie beispielsweise "Darm pro RDS Reizdarm" von Dr. Wolz. Das Präparat ist vegan und frei von Gelatine, Gluten, Lactose, Fructose und Farbstoffen. Erhältlich in Apotheken und Reformhäusern oder im Online-Shop unter www.wolz.de.

Text: djd deutsche journalisten dienste GmbH

Darm pro RDS Reizdarm

Dieses Präparat wird zur diätetischen Behandlung eines Reizdarmsyndroms (RDS) genutzt. Das Syndrom äußert sich durch chronische Bauchbeschwerden mit häufig veränderten Stuhlgewohnheiten. Darm pro RDS enthält einen Hefestamm mit 4 Milliarden Hefen pro Kapsel. Das Präparat kann für eine Linderung der genannten Symptome sorgen.

Einnahmeempfehlung:
2 Kapseln pro Tag mit etwas Flüssigkeit einnehmen. Bei Reizdarmpatienten, die insbesondere an Verstopfung leiden, kann die Einnahme auf 4 Kapseln pro Tag gesteigert werden.

Hinweis:
Darm pro RDS Reizdarm nur unter ärztlicher Aufsicht einnehmen. Das Präparat darf bei Immunsuppression nicht zur Anwendung kommen. Packungsbeilage beachten!

Mehr Infos zu «Darm pro RDS Reizdarf» finden Sie auf der Homepage der Online-Apotheke: ››online bestellen

Darm pro RDS Reizdarm
Jetzt bestellen bei
medpex

Wichtiger Hinweis:
Bitte beachten Sie, daß die Inhalte im «Forum-Naturheilkunde» keinen Ersatz für eine medizinische Beratung und Behandlung durch eine professionelle Fachkraft darstellen. Suchen Sie im Bedarfsfall immer einen Arzt auf. Auch bei der Anwendung von Arzneimitteln sollten Sie in jedem Fall die Packungsbeilage des Herstellers genau durchlesen und beachten.

Darm krank - alles krank

Sie leiden bereits seit geraumer Zeit unter quälenden Blähungen, hartnäckiger Verstopfung oder unerklärlichen Durchfällen, Bauchschmerzen, saurem Aufstoßen, Übelkeit und anderen Beschwerden? Und trotz modernster Diagnosemöglichkeiten konnte man nichts Auffälliges in Ihrem Verdauungstrakt entdecken? Sehr wahrscheinlich haben diese Probleme mit einer gestörten Darmflora zu tun. Darmbakterien können uns im Bauch quälen, unsere Abwehrkräfte wie auch das Allgemeinbefinden schwächen, Allergien und rheumaartige Schmerzen erzeugen, Neurodermitis verstärken oder uns in die Depression treiben. Vor allem dann, wenn die schädlichen Keime die Überhand gewinnen und das ökologische Gleichgewicht im Darm durcheinanderbringen, etwa durch falsche Ernährung, Stress oder Medikamente. Doch man kann dagegen etwas tun! Die Mikroökologische Therapie, die in diesem Buch vorgestellt wird, ist eine verlässliche und natürliche Methode, den Darm nachhaltig zu sanieren und damit viele Erkrankungen wirksam zu therapieren.

Darm krank - alles krank
Hilfe mit ganzheitlicher Therapie
von Jörn Reckel u. Wolfgang Bauer

Taschenbuch: 160 Seiten
Verlag: Verlagshaus der Ärzte

Weitere Themen!

Reizdarm - Botschaften aus dem Bauch
Das Reizdarmsyndrom zählt zu den häufigsten Darmerkrankungen, dabei bilden Frauen beim sogenannten «Colon irritable» mit etwa zwei Dritteln die Mehrheit. Die Krankheit äußert sich in einer Vielzahl an Symptomen wie Bauchschmerzen, Krämpfen, Blähungen sowie Durchfall und Verstopfung. Eine Umstellung der Ernährung, regelmäßige Entspannung, psychotherapeutische Maßnahmen und pflanzliche Arzneimittel können die Beschwerden lindern.  

Gut leben mit Morbus Crohn und Colitis ulcerosa - Buchtipp
Die Ursachen sind bisher nicht bekannt. Der fachkundige Autor Georg Tecker gibt als Betroffener dem interessierten Leser die neuesten Erkenntnisse sowie Selbsthilfemaßnahmen an die Hand, die zur Gesundung beitragen.

Die besten Heilpflanzen für den Magen

Fast jeder kennt es - das unangenehme Gefühl, das ein gestörtes Verdauungsystem verursacht. Magenprobleme haben viele Ursachen, die am besten durch eine Multi-Target-Therapie angegangen werden können, da diese an unterschiedlichen Stellen ansetzt.

Kräuterteemischung gegen Völlegefühl und harten Bauch
Heiltees aus ätherischen Ölpflanzen besitzen eine krampflösende Wirkung. Eine einfach zubereitete Teemischung leistet gute Dienste bei Magenverstimmung, wenn das Essen zu üppig ausgefallen ist.