Abnehmerfolge dank Homöopathie

Vor allem Frauen kämpfen oft erfolglos gegen ihre überflüssigen Pfunde. Ein Kombination aus Ernährungsumstellung und dem passenden homöopathischen Mittel kann die Pfunde zum schmelzen bringen.

Mit überflüssigen Pfunden haben heute viele Menschen zu kämpfen. Vor allem Frauen durchwandern in ihrem Leben oft eine wahre Odysee an Diäten. Die Abnehmerfolge sind meist nur von kurzer Dauer, da bei der Rückkehr zur normalen Ernährung auch die Kilos zurückkommen. Was letztendlich hilft, ist eine dauerhafte Ernährungsumstellung. Das erste Abnehmen selbst lässt sich durch die Kombination aus „richtiger“ Diät und passenden homöopathischen Mitteln erleichtern.

Welche Diät passt zu mir?

Schlank im Schlaf
Bildquelle: © Jupiterimages/Goodshoot/Thinkstock

Es gibt eine Unzahl an Diäten, gemeinsam ist allen, dass die Kalorienzufuhr reduziert wird. Doch nicht jede Diät ist für jeden Organismus und jedes Naturell geeignet, viele Konzepte sind in ihrer Zusammensetzung nicht ideal. Einen Versuch wert ist die SiS Trennkost nach Detlef Pape. Im Grunde genommen handelt es sich hierbei um eine Insulin-Trennkost, bei der die Hauptnährstoffe Kohlenhydrate und Eiweiß getrennt werden. Abends wird nur noch Eiweißhaltiges konsumiert. Das Abnehmen passiert dann sozusagen über Nacht im Schlaf. Dass Schlank schlafen funktioniert, beweist auch eine Studie aus Neuseeland. Nicht für jeden passt dieses Ernährungsprinzip, da hilft nur Ausprobieren.

Was die Homöopathie kann
Mit homöopathischen Mitteln allein wird niemand schlank werden. Allerdings können die geeigneten Globuli die Wirkung der Diät unterstützen. So gibt es Mittel, die geeignet sind, die gefürchteten Heißhungerattacken zu dämpfen, ebenso können Entschlackungs- und Entgiftungsvorgänge im Körper mit Homöopathie reguliert werden. Im Handel sind verschiedene Kombinationsmittel erhältlich. Wer ein individuell abgestimmtes Präparat möchte, dem sei der Gang zum Heilpraktiker empfohlen. Mittels einer ausführlichen Anamnese findet der Homöopath das ideale Mittel, das die größtmögliche Unterstützung bieten kann. Eventuell kommen anstatt homöopathischer auch allopathische, also Mittel aus der Naturheilkunde, in Frage.

Dauerhaft abnehmen heißt seine Ernährung umzustellen

Das Abnehmen selbst fällt vielen Menschen noch nicht einmal so schwer. Die Probleme beginnen dann, wenn das Gewicht gehalten werden soll. Hier hilft nur eine Ernährungsumstellung von Grund auf, kombiniert mit ausreichend Bewegung und einem möglichst regelmäßigen Lebenswandel. Beim Abnehmen zählen Geduld und Hartnäckigkeit. Vor dem schnellen Abnehmen, zum Beispiel mittels Nulldiät, kann man nur warnen. Ein schneller Gewichtsanstieg danach ist dabei vorprogrammiert.

Schlank im Schlaf

Mit "Schlank im Schlaf" haben bereits unzählige Menschen erfolgreich und dauerhaft abgenommen. Das Basisbuch von Bestsellerautor Dr. Pape bringt alle relevanten wissenschaftlichen Hintergrundinfos in einer zeitgemäßen Form auf den Punkt. Einfach umsetzbare Rezepte für die Insulin-Trennkost und typgerechte Bewegungsprogramme machen den Einstieg in das schlanke Leben leicht. Morgens genießen Sie ein ausgiebiges Kohlenhydrat-Frühstück, mittags eine ausgewogene Mischkost. Und abends dürfen Sie sich an eiweißhaltigen Gerichten satt essen. Der Schlüssel ist, das Richtige zur richtigen Zeit zu essen und längere Essenspausen einzulegen. Ein aktiver Alltag und viel Schlaf sorgen außerdem dafür, dass die Hormone im Körper fleißig an Ihrer Traumfigur arbeiten. Eine App mit einer Auswahl an Rezepten und dem praktischen Schlank-im-Schlaf-Wecker gibt es kostenlos zum Buch dazu.

Schlank im Schlaf - Das Basisbuch
Die revolutionäre Formel
So nutzen Sie Ihre Bio-Uhr zum Abnehmen
von Detlef Pape u. a.

Taschenbuch: 160 Seiten
Verlag: GRÄFE UND UNZER

Weitere Themen!

Entschlacken und Abnehmen mit Schüßler-Salzen
Viele Menschen leiden unter Übergewicht. Die Ursachen sind vielfältig. Neben einer natürlichen Lebensweise können Schüßler-Salze zur Regulierung des Stoffwechsels beitragen.

Topinambur - Appetitzügler mit Gesundheitswert
Die Topinambur ist im Grunde eine Sonnenblume. Verzehrt wird ihre bräunlich, ingwerähnlich aussehende Knolle, die auf der Zunge einen süsslich-nussartigen Geschmack hinterlässt. Längst haben Ernährungsforscher die gesundheitsfördernden Eigenschaften erkannt und sie als «Delikatesskartoffel» für Diabetiker gekürt.

Paprika, Chili & Co. - Feuer für den Gaumen
Das bunte Gemüse aus der neuen Welt bringt in unsere Küche erst so den rechten Pfiff und verleiht vielen Gerichten die nötige Schärfe. Zudem ist es gesund und macht schlank.

Diesen Beitrag in den Social Media teilen!