Was tun bei Sonnenbrand?

Sonnenbaden gehört im Sommer zu den liebsten Freizeitbeschäftigungen der Deutschen. Leider übertreiben es viele dabei und ein Sonnenbrand ist die Folge. Einfache Mittel helfen, die Symptome zu lindern.

Vorsicht ist besser als Nachsicht

Was tun bei Sonnenbrand?
Bildquelle: © Jupiterimages/BananaStock/Thinkstock

Am besten ist es, es gar nicht erst zu einem Sonnenbrand kommen zu lassen. Die gesundheitlichen Folgen können neben den akuten Schmerzen und Schwellungen auch schwerwiegender sein. Bei Menschen, die öfter einen Sonnenbrand hatten, besteht ein höheres Risiko auf Hautkrebserkrankungen. Daher sollten Sie nie zu lange in der direkten Sonne verbringen. Je nach Hauttyp sind die Verweilzeiten unterschiedlich: –bei Mitteleuropäern liegt die sogenannte Eigenschutzzeit der Haut zwischen 10 und 30 Minuten. Sonnencremes verlängern diese Zeit etwas, aber nicht viel. Menschen mit sehr heller Haut sollten sich besser gar nicht ungeschützt in die direkte Sonne begeben. Kinder haben noch sehr zarte Haut, sodass diese mit vermehrter Sonneneinstrahlung auch nicht klarkommt. Ein mineralischer Sonnenschutz ist eine gute Alternative zu den herkömmlichen Sonnencremes - auch für Allergiker zu empfehlen - – und wird von den meisten Naturkosmetikherstellern und auch in vielen Apotheken angeboten. Mehr zum Thema Haut und Sonnenschutz finden Sie z. B. auf der Website der EU-Versand-Apotheke.

Schnelle Hilfe bei Sonnenbrand

Wenn Sie sich trotz aller Vorsicht doch einmal verbrannt haben, hilft Folgendes sehr schnell:

  • Vorsichtig kalt abduschen
  • betroffene Hautstellen mit Quark oder Joghurt bestreichen - –das kühlt und hilft der Haut bei der Selbstheilung
  • die Haut nicht mehr der direkten Sonneneinstrahlung aussetzen, bis sie wieder verheilt ist
  • unterstützend können Sie noch auf homöopathische Mittel, wie etwa Arnika, zurückgreifen.
  • sofort zum Arzt, falls die Verbrennungen zu stark sind oder die Beschwerden, wie Schmerzen und Schwellungen, nach erster Hilfe nicht abklingen wollen!
Homöopathische Haus- und Notfallapotheke

Homöopathie wirkt gleichermaßen sanft und stark. Bei akuten Erkrankungen ist in bestimmten Fällen sehr schnell und eindeutig das für die Heilung angezeigte Mittel zu finden. Das Wissen hierzu soll in diesem Buch vermittelt werden. Der Patienenratgeber ist in 3 Teilen gegliedert: - Einführung in die Homöopathie und Anleitung zur Anwendung der Arzneien. - Die häufigsten akuten Beschwerden und ihre homöopathischen Arzneimittel. - Die 25 wichtigsten Arzneimittel einer Haus- und Notfallapotheke mit ihren Anwendungsgebieten. Die Autorinnen und Autoren sind erfahrene homöopathische Ärztinnen und Ärzte, die alle über eine langjährige Praxiserfahrung verfügen. Der Herausgeber dieses Buches ist der Deutsche Zentralverein homöopathischer Ärzte (DZVhÄ)

Homöopathische Haus- und Notfallapotheke
von Deutscher Zentralverein Homöopathischer Ärzte

Taschenbuch: 132 Seiten
Verlag: Mediengruppe Oberfranken