Beim Wintersport die Gelenke schonen...

...Arthrose-Patienten sollten sich auf den Skiurlaub besonders vorbereiten

Wer unter schmerzhaften Blähungen, Unterleibskrämpfen oder Durchfall leidet, und Untersuchungen zu keinem Ergebnis führen, dann lautet die Diagnose oft Reizdarmsyndrom. Eine Spezialhefe kann hier Linderung bringen.

Arthrose-Patienten sollten sich auf den Skiurlaub besonders vorbereiten

Bei strahlendem Sonnenschein und Pulverschnee die Pisten hinuntersausen - für die meisten Skifans gibt es nichts Schöneres. Doch wenn man unter Arthrose leidet, sollte man vorsichtig sein. Denn gerade beim alpinen Skifahren sind vor allem die Kniegelenke, aber auch die Hüft- und Sprunggelenke starken Belastungen und einer nicht zu unterschätzenden Verletzungsgefahr ausgesetzt. "Beides kann die Verschlimmerung des Gelenkverschleißes begünstigen", weiß Gesundheitsexpertin Katja Schneider vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.

Gute Vorbereitung und gezielte Nährstoffzufuhr

Wer auf den heißgeliebten Winterurlaub dennoch nicht verzichten will, sollte einige Dinge beachten. Zunächst einmal ist es wichtig, drei Monate vor Beginn der Skisaison mehrmals pro Woche unter fachkundiger Anleitung Skigymnastik zu machen, die sowohl die Beinmuskulatur, die Sehnen und Bänder stärkt als auch die Kondition trainiert. Zudem kann man die Gelenke mit einer gezielten Nährstoffzufuhr unterstützen. Eine zentrale Rolle spielt dabei das Kollagen, aus dem ein gesunder Gelenkknorpel zu einem Großteil besteht. Mehr Informationen dazu gibt es unter www.ch-alpha.de. "Fehlt Kollagen, verliert der Knorpel zunehmend seine Stabilität und Struktur, er bekommt Risse", erklärt Sportmediziner Andrew Lichtenthal aus Frankfurt am Main. Um die körpereigene Kollagenproduktion anzuregen, die mit dem Alter nachlässt, können bioaktive Kollagen-Peptide hilfreich sein. "Ich empfehle meinen Patienten die Einnahme von Trink-Kollagen mit entzündungshemmendem Hagebuttenextrakt", so Lichtenthal weiter. Enthalten sind diese Inhaltsstoffe etwa in CH-Alpha Plus-Trinkampullen, die es rezeptfrei in der Apotheke gibt. Ist man dann auf der Piste, sollte man beim Skifahren viele Pausen einlegen, flache Hänge und weichen Schnee bevorzugen sowie stützende Bandagen tragen.

Langlauf tut den Gelenken gut

Ist die Arthrose bereits weiter fortgeschritten, ist es meist besser, vom Abfahrtsski auf den Langlauf umzusteigen. Denn die fließenden Bewegungsabläufe belasten die Gelenke weit weniger und fördern sogar die Nährstoffversorgung und Mobilität der Gelenke. Vorsicht ist im Winterurlaub außerdem beim Schlittschuhlaufen geboten - das Risiko folgenschwerer Stürze ist dabei hoch. Eine spaßige Alternative ist das Eisstockschießen, das mit rutschfesten Schuhen betrieben wird.

Natürlicher Hagebuttenextrakt gegen Entzündungen

Gelenkverschleiß geht häufig mit Entzündungen einher - sie entstehen durch gelöste Knorpelfragmente, die im Gelenkspalt wie ein Fremdkörper wirken. Zur ergänzenden Behandlung bei Arthrose enthalten beispielsweise die CH-Alpha Plus-Trinkampullen daher neben Kollagen-Peptiden auch hochpotente Galaktopeptide der Hagebutte. Aktuelle Studien zeigen, dass sie antioxidativ wirken und dabei ähnliche antientzündliche Effekte haben wie nichtsteroidale Antirheumatika wie etwa Acetylsalicylsäure oder Ibuprofen - und das ohne Nebenwirkungen.

Text: djd deutsche journalisten dienste GmbH

CH-Alpha Plus-Trinkampullen unterstützen die natürliche Regeneration der Gelenkknorpel. Es enhält eine Kombination aus Trink-Kollagen, Vitamin C und Hagebutten-Extrakt.

Einnahmeempfehlung:
Eine Ampulle täglich über einen Zeitraum von mindestens drei Monaten einnehmen. Die Trinkampullen haben einen angenehmen fruchtigen Geschmack. Packungsbeilage beachten!

Mehr Infos zu «CH-Alpha Plus-Trinkampullen» finden Sie auf der Homepage der Online-Apotheke: ››online bestellen

CH-Alpha Plus-Trinkampullen
Jetzt bestellen bei
medpex

Wichtiger Hinweis:
Bitte beachten Sie, daß die Inhalte im «Forum-Naturheilkunde» keinen Ersatz für eine medizinische Beratung und Behandlung durch eine professionelle Fachkraft darstellen. Suchen Sie im Bedarfsfall immer einen Arzt auf. Auch bei der Anwendung von Arzneimitteln sollten Sie in jedem Fall die Packungsbeilage des Herstellers genau durchlesen und beachten.

Arthrose natürlich behandeln

Dieser Ratgeber enthält die wichtigsten Informationen über die Erkrankung Arthrose . Der Schwerpunkt dieses Buches liegt allerdings auf der natürlichen Behandlung der Arthrose. Dazu gehören neben der Phyto-, Bewegungs- und Ernährungstherapie auch die Anwendung von Nahrungsergänzungsmitteln, Homöopathie und ätherischen Ölen. Ebenso werden die Physiotherapien sowie die physikalischen und manuellen Therapiemethoden besprochen. Nicht fehlen dürfen auch bewährte Hausmittel und geeignete Verfahren der Traditionellen Chinesischen Medizin. Auch die Ernährung spielt eine wichtige Rolle: Dass man bei Arthrose nicht auf den Genuss verzichten muss, beweisen die leckeren Rezepte.

Arthrose natürlich behandeln
Heilmittel, die für Linderung sorgen
Die Behandlung effektiv unterstützen
von Gabriela Schwarz

Taschenbuch: 144 Seiten
Verlag: Schlütersche

Weitere Themen!

Heckenrose - Die Königin der Pflanzen
Die Rose kann auf eine Jahrtausende alte Geschichte zurückblicken. Heute wird sowie ihre Vitamin-C-haltigen Früchte nicht nur in der Küche und Kosmetik, sondern auch zu Heilzwecken eingesetzt.

Arthrose natürlich behandeln - Buchtipp
Die Arthrose zählt weltweit zu den häufigsten Erkrankungen des Bewegungsapparates. Dieser Ratgeber enthält eine Fülle von nützlichen Naturheilverfahren, die man selbst anwenden kann.

Arthrose - ein weit verbreitetes Leiden bei Hunden
Rund 20 Millionen Menschen leiden in Deutschland an Gelenkbeschwerden. Diese Abnutzungs- und Verschleißerscheinung in den Gelenken wird weitläufig als Arthrose bezeichnet und geht in vielen Fällen mit schmerzhaften Entzündungen einher. Aber nicht nur Menschen, sondern auch Tiere  - insbesondere Pferde und Hunde - können von diesem übermässigen Verschleiß eines oder mehrerer Gelenke betroffen sein. Derzeit sind etwa 40 Prozent der mittelgroßen und großen Rassehunde von dieser Krankheit befallen.

Die wilde Hagebutte - Natürliche Hilfe gegen Arthrose
Die Arthrose (Arthrosis deformans) zählt weltweit zu den häufigsten Erkrankungen des Bewegungsapparates. Diese Abnutzungs- und Verschleißerscheinung in den Knie-, Hüft-, Finger- und Fußgelenken sowie im Rücken und Nacken gehen in vielen Fällen mit schmerzhaften Entzündungen einher. Die chronische Erkrankung belastet die Betroffenen rund um die Uhr, sie fühlen sich in ihrer Lebensqualität stark beeinträchtigt. Neue Forschungen haben nun ergeben, dass die Inhaltsstoffe der Hagebuttenfrüchte für beweglichere Gelenke sorgen, weil bestimmte Funktionen der weißen Blutkörperchen, die bei der Arthrose zu Entzündungen führen, normalisiert werden.