Stuhlverstopfung...

...in 3 Tagen heilbar - ohne Abführmittel

Stuhlverstopfung in 3 Tagen heilbar - ohne Abführmittel

Dr. med. Max Otto Bruker erläutert in seinem Buch «Stuhlverstopfung in drei Tagen heilbar - ohne Abführmittel», dass es sich bei Verstopfung um keine Krankheit, sondern um ein Krankheitssymptom handelt. Weiter führt er aus, dass wenn jemand an solchen Beschwerden leidet, etwas im Körper nicht stimmt. In den Industriestaaten sind vor allem Frauen über vierzig von der Obstipation betroffen. Dr. Bruker unterscheidet hierbei zwei Formen von Verstopfung: Während in fast neunzig Prozent aller Fälle die Ursachen in der Ernährung zu suchen sind, beruhen die restlichen zehn Prozent auf anderen Gründen, die er als spannungsbedingt bezeichnet.

Auf Seite 11 dieses Ratgebers geht Bruker näher auf die Hintergründe ein. Er bezeichnet die Verstopfung als ein Frühsymptom und eine Begleiterscheinung aller Erkrankungen der Verdauungsorgane wie Magen-, Leber-, Gallen- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen. Doch auch Stoffwechselprobleme wie Diabetes und Fettsucht (Adipositas) können die Ursache für eine Stuhlverstopfung sein. Oft ist hierfür ein Mangel an Vitalstoffen der Auslöser, denn ein großer Teil unserer Nahrung ist durch Erhitzung, Konservierung und Präparierung verändert. Dadurch verlieren die Lebensmittel ihre natürliche Beschaffenheit. Ab Seite 69 stellt er einen vierzehntägigen Speiseplan vor, mir dem einer Verstopfung entgegengewirkt werden kann. Ein tägliches Frischkorngericht aus Vollkorn zum Frühstück, mittags viel Gemüse und abends Frischkost sowie Vollkornbrot mit Butter oder Käse. Wer sich an diese Vorschläge hält, kann spätestens am 4. Tag mit einer Darmentleerung rechnen.

Ein praxisorientierter Ratgeber!

Stuhlverstopfung in 3 Tagen heilbar - ohne Abführmittel
von Max Otto Bruker

Gebundene Ausgabe: 140 Seiten
Verlag: Emu

Weitere Themen!

Wenn der Darm streikt - so hilft die Homöopathie bei chronischer Verstopfung
Falsche Ernährung, mangelnde Flüssigkeitsaufnahme, zu wenig Bewegung, Missbrauch von Abführmitteln aber auch seelische Belastungen können bei chronischer Verstopfung eine Rolle spielen. Homöopathika wirken zwar nicht abführend, sie unterstützen jedoch den Darm, damit dieser zu seiner normalen Funktion zurückfinden kann.

Reizdarm - Botschaften aus dem Bauch
Das Reizdarmsyndrom zählt zu den häufigsten Darmerkrankungen, dabei bilden Frauen beim sogenannten «Colon irritable» mit etwa zwei Dritteln die Mehrheit. Die Krankheit äußert sich in einer Vielzahl an Symptomen wie Bauchschmerzen, Krämpfen, Blähungen sowie Durchfall und Verstopfung. Eine Umstellung der Ernährung, regelmäßige Entspannung, psychotherapeutische Maßnahmen und pflanzliche Arzneimittel können die Beschwerden lindern. 

Frischkornbrei - Rezept
Frischkornbrei zum Frühstück hilft nicht nur die Gesundheit zu erhalten, er ist auch für die Konzentration förderlich und lässt dadurch den Tag besonders erfolgreich werden. Das Frischkorngericht hat viele gesunde Inhaltsstoffe und reguliert auf natürliche Weise die Verdauung. Regelmäßig gegessen wirkt er einer chronischen Stuhlverstopfung entgegen.

Diesen Beitrag in den Social Media teilen!