Badespaß ohne Blasenentzündung. Harnwegsinfekte sind bei Badenixen häufig.

Der Sprung in den Pool oder das Eintauchen in den See ist eine Wohltat, denn an heißen Tagen sorgt das beliebte Nass für eine willkommene Abkühlung.

Badespaß ohne Blasenentzündung

Abkühlen - aber nicht unterkühlen

Wer es mit der Abkühlung zu gut meint, zahlt mitunter einen hohen Preis: Wenn der Unterleib schmerzt, sich ein ständiger, quälender Harndrang einstellt und beim Wasserlassen nur wenige Tropfen kommen, sind das typische Symptome einer Blasenentzündung. Gerade in der Badesaison treten solche Harnwegsinfekte häufig auf. Zunächst schwächen Chlor und Nässe den Schutz der Haut im Intimbereich und können die gesunde Intimflora beeinträchtigen. Darmbakterien, die normalerweise mühelos in Schach gehalten werden, gelingt es so, leichter in die Harnwege zu gelangen, in die Blase aufzusteigen und eine Blasenentzündung hervorzurufen. Hinzu kommt eine Unterkühlung des Unterleibs. Die Kälte verursacht eine verminderte Durchblutung. Für die Keimabwehr wichtige Immunzellen gelangen schlechter an den Ort des Geschehens - nämlich zur Blase - und die Bakterien bleiben unbekämpft.

Es muss nicht immer gleich ein Antibiotikum sein

Zur Behandlung einer unkomplizierten Blasenentzündung sind pflanzliche Präparate gut geeignet. Hier können praktische Dragees mit Bärentraubenblätterextrakt wie etwa "Cystinol akut" wertvolle Dienste leisten. Mit Bärentraubenblätterextrakt ist eine rein pflanzliche, antibakterielle und entzündungshemmende Behandlung möglich, ohne die Gefahr der Resistenzbildung, wie das bei Antibiotika der Fall sein kann. Die Therapie einer Blasenentzündung sollte möglichst rasch erfolgen. Betroffene sollten ihren Infekt vollständig auskurieren - verbleiben Erreger in der Blase, kann es zu einem erneuten Aufflammen der Entzündung kommen.

Tipps zur Vorbeugung

Vorbeugend sollte eine Auskühlung der Unterleibsregion vermieden werden - etwa durch das prompte Wechseln feuchter Badekleidung. Ungünstig kann es sich auswirken, den Harndrang zu lange aufzuhalten oder die Blase nicht vollständig zu entleeren. Saunagänge oder Wechselduschen helfen dabei, den Körper an Temperaturschwankungen zu gewöhnen. Eine vitalstoffreiche Kost stärkt zusätzlich das Immunsystem.

Warum trifft Blasenentzündung oft Frauen?

Dass Frauen anfälliger für eine Blasenentzündung sind als Männer, liegt an ihrer kurzen Harnröhre. Da diese zudem noch in der Nähe zum Darmausgang mündet, können Hygienefehler wie Abwischen von hinten nach vorn zu einem "Verschleppen" der Darmbakterien führen. Der Intimbereich sollte nur mit warmem Wasser gepflegt werden, um die gesunde Vaginalflora zu schützen. Übrigens: Auch die Wechseljahre können sich auf die Blase schlagen, da sich durch die hormonelle Umstellung der pH-Wert des Intimbereichs verändert und so die natürliche Barriere gegen krankmachende Keime gestört wird.

Text: djd deutsche journalisten dienste GmbH

Cystinol akut enthält den Bärentraubenblätter-Trockenextrakt. Das pflanzliche Arzneimittel wird zur Behandlung von akuten, unkomplizierten Harnwegsinfektionen unterstützend eingesetzt. Es besitzt eine antibakterielle Wirkung gegen die Erreger der Harnwegsinfekte und kann zu einem deutlichen Rückgang der Keimzahl führen, dadurch kommt es zu einer Reduzierung der Beschwerden. Während Antibiotikatherapien häufig zu Resistenzen führen, wird dies durch das pflanzliche Mittel vermieden.

Cystinol akut Dragees
Jetzt bestellen bei
medpex

Anwendungsgebiete:
Entzündungen der ableitenden Harnwege. Bei Auftreten von Fieber oder Blut im Urin sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Anwendungshinweise:
Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt überschritten werden. Ohne ärztlichen Rat sollte das Fertigpräparat nicht länger als sieben Tage eingenommen werden. Die Anwendung sollte höchstens 5 mal jährlich erfolgen.

Überdosierung u. Packungsbeilage beachten:
Bei einer Überdosierung kann es zu Übelkeit, Erbrechen und Blut im Urin kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung. Lesen Sie die Packungsbeilage genau durch und achten Sie auf eine gewissenhafte Dosierung.

Mehr Infos zu dem Fertigpräparat «Cystinol akut» finden Sie auf der Homepage der Online-Apotheke:  >> online bestellen

Wichtiger Hinweis:
Bitte beachten Sie, dass die Inhalte im «Forum-Naturheilkunde» keinen Ersatz für eine medizinische Beratung und Behandlung durch eine professionelle Fachkraft darstellen. Suchen Sie im Bedarfsfall immer einen Arzt auf. Auch bei der Anwendung von Arzneimitteln sollten Sie in jedem Fall die Packungsbeilage des Herstellers genau durchlesen und beachten.

Nie wieder Blasenentzündung: Natürliche Heilmittel gegen ein brennendes Leiden

Einfache und wirksame Heilmethoden für ein weitverbreitetes Frauenleiden. Jede zweite Frau erkrankt mindestens einmal in ihrem Leben an einer Blasenentzündung. Viele leiden sogar mit "schöner Regelmäßigkeit" darunter. Leider wird in den meisten Fällen zu schnell mit Antibiotika "geschossen", obwohl es genügend wirksame Alternativen gibt - von heilsamen Tees und Bädern bis zu homöopathischen Mitteln. Gisa Bührer-Lucke beschäftigt sich ausführlich mit den alternativen Möglichkeiten zur Behandlung einer einfachen Zystitis, ohne Antibiotika - in manchen Fällen unverzichtbar - grundsätzlich zu verdammen.

Nie wieder Blasenentzündung
Natürliche Heilmittel gegen ein brennendes Leiden
von Gisa Bührer-Lucke

Taschenbuch: 122 Seiten
Verlag: Orlanda Frauenverlag

Diesen Beitrag in den Social Media teilen!