Die richtige Hautpflege bei Neurodermitis

Menschen die an Neurodermitis leiden, müssen sich der täglichen Hautpflege besonders intensiv widmen. Trockene Haut reagiert besonders sensibel auf Stresssituationen und Umwelteinflüsse. Inzwischen können sich Betroffene eine Reihe von Pflegeprodukten widmen, die langfristig zur Besserung des Hautbildes beitragen können.

Tägliche Pflege und Reinigung der Haut

Die regelmäßige, insbesondere die tägliche Hautpflege- und -Reinigung ist bei Neurodermitis unverzichtbar. Es gibt zahlreiche fett- und feuchtigkeitshaltige Präparate, die zur geringeren Austrocknung der Haut führen. Im Falle von akuten Entzündungsschüben, kommen in der Regel Spezialsalben und Cremes zum Einsatz. Die perfekte Behandlung kann mit Absprache des Hautarztes erfolgen.

Störfaktoren für die Balance der Haut

Wenn bestimmte Substanzen auf die Haut treffen, kann diese schneller austrocknen. Wasser alleine, sollte zur Reinigung bei Neurodermitis nicht verwendet werden. Es löst das Fett von der Hautoberfläche und verstärkt die negative Auswirkung. Warmes Wasser, sowie Seife und konventionelle Duschgels können diesen Effekt verstärken. Neurodermitis Patienten sollten Wind, Kälte und übermäßigen Sonnenstrahlen vermeiden, da diese Witterungseinflüsse die Haut reizen können. Der Kontakt mit Putz- und Reinigungsmittel sollte reduziert werden, ebenso kann bei stark erkrankten Menschen, bestimmte Kleidung nicht getragen werden. Intensive Pflege mit den richtigen Produkten ist bei dieser Hautkrankheit sehr wichtig! Niemals sollte man darauf verzichten.

Wie reinigt man nun die Haut richtig?

Grundsätzlich muss bei Neurodermitis gegen eine ständige Austrocknung der Haut angekämpft werden. Die Haut ist eigenständig nicht in der Lage genügend Hautfette (Ceramide) zu produzieren. Einen Teil von Fett und Feuchtigkeit kann man mit Pflegepräparaten wie zum Beispiel Nachtkerzenöl ausgleichen. Verschiedene Produkte zur Verbesserung des Hautbildes findet man unter avantal.de.

Mangelnde Hygiene ist nicht Grund von Neurodermitis, wobei viele Neurodermitiker während Schüben den Fehler begehen übertriebene Reinlichkeit anzuwenden. Dies schadet meist mehr, als es nützen sollte. Zu häufiges Waschen reizt die Haut zusätzlich und genau das möchte man vermeiden.

Öl in allen Variationen

Medizinische Ölbäder sind sehr sehr beliebt und helfen der Haut in ihr Gleichgewicht zurückzukommen. Ein Ölfilm bildet sich unmittelbar nach dem Bad auf der Haut, der zusätzlichen Schutz vor dem Austrocknen bietet. Ölbäder sollten regelmäßig genossen werden, um den besten Effekt erzielen zu können.

Alle weiteren Produkte, in denen hochwertiges Öl integriert ist, schmeicheln der Haut und tragen zur Besserung des Gesamtbildes bei. Vor allem der rückfettende Effekt soll gestärkt werden. Welches Produkt man für sich selbst wählt, sollte man anhand des eigenen Wohlbefindens sowie der Effektivität der Pflegeprodukte absehen. In Absprache mit dem eigenen Hausarzt können in der Regel die besten Produkte gefunden werden, um Ihnen und Ihrer Haut eine verbesserte Lebensqualität zu schenken.

Neurodermitis und Schuppenflechte natürlich behandeln

Wenn die Haut juckt und brennt, ist die Lebensqualität der Betroffenen dadurch erheblich eingeschränkt, der Leidensdruck oft sehr groß. Durch diesen Ratgeber lernen Betroffene die Ursachen für Neurodermitis und Schuppenflechte kennen. Sie erfahren, welche körperlichen und seelischen Zusammenhänge bestehen. Heike Bueß-Kovács stellt die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten aus ganzheitlicher Sicht vor und erläutert, welche Maßnahmen aus der Naturheilkunde und der Komplementärmedizin mit denen der modernen Schulmedizin kombiniert werden können. Eine zentrale Stellung nimmt die Ernährungsberatung und -umstellung ein. Aber auch mit bewährten Hausmitteln, Kneippschen Anwendungen wie Güsse oder Bäder, Heilpflanzen, Darmsanierung oder Entspannungsübungen lässt sich dem Hautleiden wirkungsvoll begegnen. In einem Experteninterview erfahren die Leser, wie die chronischen Hautleiden auch ohne nebenwirkungsreiche Medikamente wie Kortison geheilt werden können.

Neurodermitis und Schuppenflechte natürlich behandeln
Die Therapie natürlich unterstützen
Den Juckreiz wirksam behandeln
Warum Ernährungsumstellung so wichtig ist
von Dr. med. Heike Bueß-Kovács

Taschenbuch: 144 Seiten
Verlag: Schlütersche