Hilfe bei Blasenschwäche

Ist die Angst, bei plötzlichen Bewegungen, bei Erschütterungen oder beim Lachen ungewollt Urin abzugeben, zum ständigen Begleiter geworden, so spricht man von einer Blasenschwäche. Heilkräuter leisten hier gute Dienste - damit die Blase nicht die Lebensfreude mindert.

Frauen und Männer jeglichen Alters können unter einer Blasenschwäche leiden. Es stimmt zwar, dass vermehrt ältere Frauen von einer Inkontinenz betroffen sind, die übrigen Leidtragenden sind jedoch nicht zu vernachlässigen. Häufig entwickelt sich eine Blasenschwäche nach einer Schwangerschaft oder mit Beginn der Wechseljahre. Auch bei Erkrankungen der Harnblase, der Harnröhre und des Harnröhrenverschlusses kommt es zu ungewolltem Urinverlust. Je nach Ursache für die sensible Blase geht der Harn ständig oder nur in bestimmten Situationen ab. Dies kann sowohl tröpfchenweise als auch in größeren Mengen geschehen. In jedem Fall können die Einlagen von Tena eine große Hilfe bei Blasenschwäche sein: Durch die regelmäßige Nutzung wird der ungewollte Urinablass aufgefangen, sodass Betroffene wieder alltäglichen Aktivitäten ohne Probleme nachgehen können.

Die natürliche Behandlung mit Heilkräutern

Hilfe bei Blasenschwäche

Harninkontinenz ist kein eigenständiges Krankheitsbild. Meist ist sie Symptom für eine andere Krankheit, deren Ursache auf den Grund gegangen werden muss. Gerade deshalb ist es keine Lösung, dem Problem mit Antibiotika oder Ähnlichem entgegenzutreten. Hilfe bei Blasenschwäche wird nicht durch ein Hemmen der Symptome und das Abtöten aller –– auch der hilfreichen –– Bakterien geboten. Mit Heilkräutern kann die Schwäche ebenfalls auf sensible Weise behandelt werden, während dem ursprünglichen Leiden auf den Zahn gefühlt wird. Es ist sogar möglich, die Harnblasenfunktion durch die Kombination verschiedener Medikamente, die zur Behandlung einer Vorerkrankung eingesetzt wurden, selbst gehemmt oder negativ beeinflusst zu haben. Die Liste der Heilkräuter, die sich positiv auf eine Blasenschwäche auswirken, ist lang. Ackerschachtelhalm und Schafgarbe beispielsweise können schnell Linderung verschaffen. Wegen dem großen Anteil Kieselsäure im Schachtelhalm ist dieser besonders bei Nierenkrankheiten wirkungsvoll. Die klassische Heilpflanze Schafgarbe kann (ähnlich wie Kamille) verwendet werden und ist ebenfalls für die Behandlung einer Nierenschwäche geeignet. Die Inkontinenz kann auch muskulär bedingt sein. In diesem Fall kann die Blasenschwäche geheilt oder zumindest gemindert werden. Durch gezieltes Training der Beckenbodenmuskulatur kann die Kontrolle über den Harnabgang wiedergewonnen werden. Die bekannteste Heilpflanze, die hier helfen kann, ist die Brennnessel. Die in diesem Kraut enthaltenen, essenziellen Aminosäuren unterstützen den Muskelaufbau. Zudem hat die Brennnessel eine entschlackende sowie blutreinigende Wirkung. Eine Teezubereitung aus den Blättern der Katzenbartpflanze, auch bekannt als indischer Blasen- und Nierentee oder Javatee, ist bei allen Arten von Blasenleiden zu empfehlen. Die Mischung wirkt bei Problemen mit Inkontinenz positiv auf das Gleichgewicht des gesamten Körpers. Durch Diabetes verursachte Blasenleiden werden mit der Blutzuckerspiegel senkenden Wirkung bekämpft. Zudem kann der Tee bei Nierenschwellungen, Nierensteinen und Infektionen des Harnwegs angewendet werden. Auf diesem Wege wird dem Plagen mit der Kraft der Pflanzen auf natürliche Weise geholfen, ohne den Körper mit oftmals unnötigen, chemischen Medikamenten zu belasten.

Bildquelle: © Stockbyte/ Thinkstock , Bildnummer: stk27643spt

Wege aus der Blasenschwäche

Ungefähr fünf Millionen Deutsche leiden unter Blasenschwäche. Landläufig gilt die Erkrankung immer noch als Frauenleiden, doch rund ein Drittel der Betroffenen sind Männer. Sie alle haben Angst, andere Menschen könnten von ihrer Blasenschwäche erfahren. Aus Scham ziehen sich viele Betroffene zurück und verzichten auf soziale Kontakte. Dieses Buches macht Betroffenen Mut, aktiv gegen die Blasenschwäche vorzugehen. Es stellt konkrete Therapien vor und zeigt praktische Alltagshilfen. Denn so vielfältig wie die Ursachen einer Blasenschwäche, so viele effektive Gegenstrategien gibt es auch.

Wege aus der Blasenschwäche
von Anne Freimann

Broschiert: 125 Seiten
Verlag: Schlütersche