Probiotika bei Neurodermitis. Eine Kur mit geeigneten Milchsäurebakterien kann Betroffenen den Winter erleichtern.

Trockene und eingerissene Haut, gerötete, nässende Stellen und immer wieder dieser quälende Juckreiz: So leiden Neurodermitis-Patienten bei einem Krankheitsschub. Gerade im Winter müssen Betroffene wieder häufiger damit rechnen, da Kälte und Heizungsluft ihrer ohnehin trockenen und empfindlichen Haut noch mehr Feuchtigkeit entziehen. "Dann kann schon ein Pullover aus Wolle oder ein kratzendes Etikett die Haut eines Patienten mit Atopischer Dermatitis, allgemeinhin Neurodermitis genannt, irritieren und einen Schub auslösen", erklärt Dr. med. Sonja Guethoff, Ärztin und Medical Director der Bencard Allergie GmbH.

Probiotika bei Neurodermitis. Eine Kur mit geeigneten Milchsäurebakterien kann Betroffenen den Winter erleichtern.
Bildquelle: djd/Bencard Allergie GmbH/Getty Images/Evgeny Atamanenko

Krankheitsschübe reduzieren

Neurodermitis ist weit verbreitet. Bei Kindern und Jugendlichen gehört sie in Deutschland zu den häufigsten Erkrankungen, aber auch eine Reihe Erwachsener sind davon betroffen. "Das Kratzen führt leider oft zu Hautverletzungen mit nachfolgenden Entzündungen und weiterem Kratzzwang", erklärt Dr. Guethoff. Die ständigen Verletzungen der Haut können zudem Narben hinterlassen. Um sich selbst oder seinen Kindern solches Leiden möglichst zu ersparen, ist eine kontinuierliche Behandlung der Symptome durch einen Haut- oder Kinderarzt notwendig.

Noch besser ist es jedoch, keine oder weniger Schübe zu bekommen. Dabei können Betroffenen Probiotika helfen. Das sind lebende Milchsäurebakterien, die sich günstig auf die Darmflora auswirken und darüber auch Hauterkrankungen lindern können. "Die Bakterienvielfalt auf befallenen Hautstellen von Patienten mit Atopischer Dermatitis ist oft geringer und verschoben zugunsten von ungünstigen Bakterien im Vergleich zu gesunder Haut", so die Ärztin. Das Probiotikum Kallergen D etwa enthält spezifisch ausgewählte Bifido- und Lakto-Bakterienstämme und ist zudem mit Vitamin D3 angereichert. Dieses fördert das Immunsystem. Neurodermitis-Patienten weisen oft zu geringe D3-Spiegel auf - unter www.kallergen.de gibt es mehr Informationen.

Schon im Herbst vorbeugen

Eine Studie von Manzotti und Kollegen von 2014 hat gezeigt, dass Erkrankte bei täglicher Einnahme dieser Probiotikastämme nach vier Monaten deutlich weniger Medikamente benötigten und ein schöneres Hautbild sowie abgeschwächte Krankheitsschübe aufwiesen. Um besser durch die kalte Jahreszeit zu kommen, empfiehlt Dr. Guethoff Neurodermitis-Patienten, frühzeitig mit einer viermonatigen Kur vorzubeugen: "Am besten beginnen Patienten damit im Spätsommer oder Herbst, um gut für den Winter gewappnet zu sein."

Ausgewählte Bakterienstämme

Trockene Haut, gerötete, nässende Stellen und quälender Juckreiz, darunter leiden Neurodermitis-Patienten bei Krankheitsschüben. Im Winter treten diese häufiger auf, denn Kälte und Heizungsluft entziehen der trockenen, empfindlichen Haut zusätzlich Feuchtigkeit. Neurodermitis ist besonders bei Kindern und Jugendlichen weit verbreitet. Um Kratzzwang, Hautverletzungen und Narben vorzubeugen, ist eine kontinuierliche Behandlung beim Facharzt nötig. Noch besser ist die Vermeidung von Schüben. Dabei können Probiotika wie Kallergen D mit speziell ausgewählten Bakterienstämmen und Vitamin D3 helfen. Eine Studie zeigte, dass durch deren tägliche Einnahme nach vier Monaten weniger Medikamente benötigt wurden und sich die Schübe reduzierten. Mehr Informationen gibt es unter www.kallergen.de.

Text: djd deutsche journalisten dienste GmbH

Kallergen D Synbiotikum Beutel

Das Nahrungergänzungsmittel unterstützt die Darmflora bei allergischen Hauterkrankungen. Es enthält Vitamin D3; Kallergen D reguliert das Immunsystem und hat somit einen positiven Einfluss bei Neurodermitis. Ferner sind zwei ausgewählte Bakterienstämme vorhanden - vor allem aber Milchsäurebakterien. Diese Kombination von Pro- und Prebiotika gelten als besonders effektiv.

Einnahmeempfehlung des Herstellers:

Einmal täglich beispielsweise vor dem Frühstück oder direkt vor dem Schlafengehen einen Portionsbeutel in etwa zweihundert Milliliter stillem Wasser auflösen und trinken.

Hinweis:

Das Nahrungsergänzungsmittel ist Gluten- und laktosefrei. Packungsbeilage beachten!

Mehr Infos zu «Kallergen D» finden Sie auf der Homepage der Online-Apotheke:  >>online bestellen

Kallergen D
Jetzt bestellen bei
medpex

Wichtiger Hinweis:
Bitte beachten Sie, daß die Inhalte im «Forum-Naturheilkunde» keinen Ersatz für eine medizinische Beratung und Behandlung durch eine professionelle Fachkraft darstellen. Suchen Sie im Bedarfsfall immer einen Arzt oder Heilpraktiker auf. Auch bei der Anwendung von Arzneimitteln sollten Sie in jedem Fall die Packungsbeilage des Herstellers genau durchlesen und beachten.

Neurodermitis und Schuppenflechte natürlich behandeln

Wenn die Haut juckt und brennt, ist die Lebensqualität der Betroffenen dadurch erheblich eingeschränkt, der Leidensdruck oft sehr groß. Durch diesen Ratgeber lernen Betroffene die Ursachen für Neurodermitis und Schuppenflechte kennen. Sie erfahren, welche körperlichen und seelischen Zusammenhänge bestehen. Heike Bueß-Kovács stellt die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten aus ganzheitlicher Sicht vor und erläutert, welche Maßnahmen aus der Naturheilkunde und der Komplementärmedizin mit denen der modernen Schulmedizin kombiniert werden können. Eine zentrale Stellung nimmt die Ernährungsberatung und -umstellung ein. Aber auch mit bewährten Hausmitteln, Kneippschen Anwendungen wie Güsse oder Bäder, Heilpflanzen, Darmsanierung oder Entspannungsübungen lässt sich dem Hautleiden wirkungsvoll begegnen. In einem Experteninterview erfahren die Leser, wie die chronischen Hautleiden auch ohne nebenwirkungsreiche Medikamente wie Kortison geheilt werden können.

Neurodermitis und Schuppenflechte natürlich behandeln
Die Therapie natürlich unterstützen
Den Juckreiz wirksam behandeln
Warum Ernährungsumstellung so wichtig ist
von Dr. med. Heike Bueß-Kovács

Taschenbuch: 144 Seiten
Verlag: Schlütersche

Weitere Themen!

Kurkuma - das gelbe Wunder
Kurkuma zählt zu den Heil- und Gewürzpflanzen mit einer langen Tradition. Seit dem Mittelalter ist die gelbe Wunderknolle auch in Europa gebräuchlich. Mittlerweile wird sie von internationalen Wissenschaftlern als Naturarznei gegen viele Beschwerden anerkannt.

Ayurveda die «Mutter der Medizin»

Ayurveda zählt zu den ältesten ganzheitlichen Lehrweisen, sie wird als körperliches, geistiges, seelisches und soziales Wohlbefinden verstanden. Wer neue Energie tanken will, der sollte mit der indischen Gesundheitslehre Ayurveda Bekannschaft machen.

Die richtige Hautpflege bei Neurodermitis

Menschen die an Neurodermitis leiden, müssen sich der täglichen Hautpflege besonders intensiv widmen. Trockene Haut reagiert besonders sensibel auf Stresssituationen und Umwelteinflüsse. Inzwischen können sich Betroffene eine Reihe von Pflegeprodukten widmen, die langfristig zur Besserung des Hautbildes beitragen können.

Ayurveda bei Neurodermitis und Co. Warum die Haut im Winter verrücktspielt und wie ayurvedische Pflege helfen kann.
Für Menschen mit chronischen Hauterkrankungen wie Neurodermitis oder Schuppenflechte ist die kalte Jahreszeit manchmal kaum auszuhalten. Sie ist die Hochsaison für Krankheitsschübe. Zum unangenehmen und oft schmerzhaften Juckreiz kommt die psychische Belastung hinzu, vor allem wenn Gesicht und Hände von Entzündungen gezeichnet sind. Ein ganzheitlicher Ansatz, die Haut wieder ins Gleichgewicht zu bringen, kommt aus dem indischen Ayurveda.

Sanierung der Darmflora
Der Darm beeinflusst das körperliche Wohlbefinden viel stärker als bisher angenommen. Viele Beschwerden werden durch ein Ungleichgewicht der Darmflora verursacht.

Diesen Beitrag in den Social Media teilen!