Darmflora in Balance...

...Milchsäurebakterien können nach Antibiotika-Einnahme sinnvoll sein

Nach einer Antibiotika-Therapie kann die sensible Darmflora in ein Ungleichgewicht geraten und somit das körpereigene Abwehrsystem sowie die Verdauungsarbeit schwächen. Durch die Zufuhr von Milchsäurebakterien wird das Immunsystem positiv beeinflusst.

Darmflora in Balance

Ob Mandel- oder Mittelohrentzündung, Darm- oder Blaseninfektion - bei schweren bakteriellen Erkrankungen ist die Einnahme von Antibiotika oft unumgänglich. Doch so segensreich und nicht selten lebensrettend die bakterientötenden Medikamente auch sind: Sie können Nebenwirkungen haben. So machen Antibiotika zum Beispiel im Körper keinen Unterschied zwischen gefährlichen und nützlichen Bakterien. Neben den Krankheitserregern können sie dadurch oft auch Teile der gesunden Darmflora schädigen. "Verdauungsbeschwerden wie Durchfall sind deshalb häufige Begleiterscheinungen einer Antibiotikatherapie. Nicht selten halten sie auch nach Ende der Behandlung noch an", weiß Gesundheitsexpertin Katja Schneider vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de.

Nützliche Bakterien und Nährstoffe für den Darm

Um die Darmflora wieder ins Gleichgewicht zu bringen, wird dann häufig der Verzehr von Nahrungsmitteln empfohlen, die Milchsäure- oder Bifidobakterien enthalten - etwa sogenannte Probiotika oder Naturjoghurt. Denn diese Bakterien können die Darmflora regulieren, vermutlich indem sie schädliche Keime verdrängen und das Wachstum nützlicher Keime begünstigen. tetesept Proflora Darm enthalten 1,5 Mrd. Milchsäurebakterien. Die praktischen Trinkampullen liefern darüber hinaus weitere wichtige Nährstoffe: Zink trägt zur Immunabwehr bei, die Vitamine B2 und Niacin unterstützen die Darmgesundheit. Der Trunk schmeckt angenehm nach Joghurt und kann nach Antibiotikatherapien oder durch regelmäßige Kuren das Immunsystem und die Darmfunktion unterstützen. Unter www.tetesept.de gibt es weitere Informationen.

Auf Ballaststoffe achten

Die Vielfalt und Zusammensetzung der Darmflora lässt sich außerdem durch eine reichliche Aufnahme von Ballaststoffen günstig beeinflussen, denn sie fördern das Wachstum "guter" Bakterien. Um die Verdauung zu unterstützen und eine beanspruchte Darmflora wieder ins Gleichgewicht zu bringen, sollten also regelmäßig Gemüse, Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte auf den Tisch kommen.

Text: djd deutsche journalisten dienste GmbH

Für die Immunabwehr spielt der Darm eine wichtige Rolle. Im Darm befinden sich unglauchblich viele Darmbakterien, die in ihrer Gesamtheit als Darmflora bezeichnet werden. Stress, falsche Ernährung, Bewegungsmangel sowie auch Antibiotika können Darmprobleme verursachen und sogar das Immunsystem schwächen. Bei einer Störung der Darmflora kann diese mit der Zufuhr von Milchsäurekulturen wieder aufgebaut werden.

tetesept Proflora® Darm enthält natürliche Milchsäurekulturen plus darmgesunde Nährstoffe wie Vitamin B2 und Niacin zur Unterstützung der Darmgesundheit. Auch das Spurenelement Zink darf dabei nicht fehlen, da es zu einer allgemeinen Verbesserung der Immunabwehr beiträgt. tetesept Proflora Darm gibt es in praktischen Trinkfläschchen. Die in tetesept Proflora® Darm enthaltenen natürlichen Milchsäurebakterien (L. Rhamnosus) sind  intensiv erforscht, typisch für die menschliche Darmflora und daher sehr gut verträglich.

Einnahmeempfehlung:
1x täglich 1 Ampulle verzehren. Packungsbeilage beachten!

Mehr Infos zu «tetesept Proflora® Darm» finden Sie auf der Homepage der Online-Apotheke:  >>online bestellen

tetesept Proflora Darm
Jetzt bestellen bei
medpex

Wichtiger Hinweis:
Bitte beachten Sie, daß die Inhalte im «Forum-Naturheilkunde» keinen Ersatz für eine medizinische Beratung und Behandlung durch eine professionelle Fachkraft darstellen. Suchen Sie im Bedarfsfall immer einen Arzt oder Heilpraktiker auf. Auch bei der Anwendung von Arzneimitteln sollten Sie in jedem Fall die Packungsbeilage des Herstellers genau durchlesen und beachten.

Darm krank - alles krank

Sie leiden bereits seit geraumer Zeit unter quälenden Blähungen, hartnäckiger Verstopfung oder unerklärlichen Durchfällen, Bauchschmerzen, saurem Aufstoßen, Übelkeit und anderen Beschwerden? Und trotz modernster Diagnosemöglichkeiten konnte man nichts Auffälliges in Ihrem Verdauungstrakt entdecken? Sehr wahrscheinlich haben diese Probleme mit einer gestörten Darmflora zu tun. Darmbakterien können uns im Bauch quälen, unsere Abwehrkräfte wie auch das Allgemeinbefinden schwächen, Allergien und rheumaartige Schmerzen erzeugen, Neurodermitis verstärken oder uns in die Depression treiben. Vor allem dann, wenn die schädlichen Keime die Überhand gewinnen und das ökologische Gleichgewicht im Darm durcheinanderbringen, etwa durch falsche Ernährung, Stress oder Medikamente. Doch man kann dagegen etwas tun! Die Mikroökologische Therapie, die in diesem Buch vorgestellt wird, ist eine verlässliche und natürliche Methode, den Darm nachhaltig zu sanieren und damit viele Erkrankungen wirksam zu therapieren.

Darm krank - alles krank
Hilfe mit ganzheitlicher Therapie
von Jörn Reckel und Wolfgang Bauer

Taschenbuch: 160 Seiten
Verlag: Verlagshaus der Ärzte

Diesen Beitrag in den Social Media teilen!