Nachlassende Libido ist keine Seltenheit...

...Pflanzliches Aphrodisiakum kann der Sexualität auf die Sprünge helfen

Etwa jede fünfte Frau hat keine Lust mehr auf Sex - die Ursachen hierfür sind vielfältig. Der Extrakt der Damiana-Pflanze kann als Aphrodisiakum hierbei nützlich sein.

Damiana

Rein körperlich gesehen ist die Libido abhängig von den Sexualhormonen im Körper: Testosteron fördert sie und Östrogen sorgt für eine ausreichende Durchblutung der Schleimhäute. Einen entscheidenden Einfluss auf die Lust haben außerdem psychische Faktoren. Typische "Lustkiller" sind Stress, Müdigkeit, Streit mit dem Partner oder Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper. Aber auch bestimmte Arzneimittel wie Blutdrucksenker und Antidepressiva oder hormonelle Veränderungen durch die Wechseljahre können die Libido durcheinander bringen. (Bildquelle: djd/Remisens/123RF/sdvonmb)

Jede fünfte Frau ist zeitweilig betroffen

Eine vorübergehende Flaute im Bett kann also schon einmal vorkommen. Grundsätzlich ist die weibliche Sexualität störanfälliger als die männliche. Einer aktuellen Umfrage zufolge leidet jede fünfte Frau von Zeit zu Zeit unter Lustlosigkeit. Davon abgesehen ist das Lustempfinden speziell bei Frauen individuell sehr unterschiedlich ausgeprägt. Wenn die Libido aber immer weniger wird oder sogar ganz ausbleibt und ein persönlicher Leidensdruck entsteht, liegt vermutlich ein Problem vor, das behandelt werden sollte. Denn dann leiden oftmals die Lebensqualität und die Partnerschaft darunter. Frauen können selbst aktiv werden und die Ursachen für das mangelnde Interesse am Sex ergründen. Falsche Scham sollten Frauen überwinden und mit ihrem Arzt oder der Ärztin über entstehende Probleme sprechen. Je nachdem, worin die Ursache begründet liegt, bieten sich verschiedene Behandlungsansätze an. Falls ein Medikament wie etwa die Pille verantwortlich für den Libidoverlust ist, kann ein Präparatwechsel hilfreich sein. Und wenn Stress die Ursache ist, wirken Sport oder Entspannungstechniken wie Yoga häufig ausgleichend. Auch eine Paar- oder Verhaltenstherapie kann helfen.

Maya-Pflanze unterstützt die Libido

Es gibt also verschiedene Ansätze, um nachlassendes sexuelles Verlangen gut zu behandeln. Einen Baustein kann auch das neue pflanzliche Arzneimittel "Remisens" darstellen. Es enthält einen Extrakt aus der Damiana-Pflanze, die heute auch unter dem Namen Turnera diffusa bekannt ist. "Sie wurde bereits von den Maya gegen Asthma verwendet. Die Indianer in Nordmexiko setzten die Pflanze gegen Muskelschwäche, als Tonikum und Aphrodisiakum ein. Die europäischen Eroberer haben diese Anwendung übernommen, und so ist das Wissen um sie schließlich auch nach Europa gelangt", erklärt Prof. Rudolf Bauer, Leiter des Instituts für Pharmazeutische Wissenschaften der Karl-Franzens-Universität Graz. Von diesem uralten Wissen können Frauen mit verringerter Libido heute profitieren.

Kleine Pflanzenkunde

Damiana (Turnera diffusa) ist eine Strauchpflanze aus der Gattung der Safranmalven. Ihr Verbreitungsgebiet reicht vom südlichen Nordamerika bis nach Argentinien. Sie wird ein bis zwei Meter groß, ihre gelben Blüten blühen von Früh- bis Spätsommer und duften aromatisch. Die ältesten Erfahrungen mit Damiana - enthalten in Remisens - gehen auf das Volk der Maya zurück, die sie als Mittel gegen Asthma und als Aphrodisiakum nutzten. In den Blättern befinden sich die wichtigsten wirksamen Bestandteile. Dazu gehören Flavonoide, phenolische Glycoside und ätherische Öle.

Text: djd deutsche journalisten dienste GmbH

Remisens Filmtabletten

Remisens® ist ein pflanzliches Arzneimittel, das aus dem Extrakt der Damiana-Pflanze, auch Turnera diffusa genannt, gewonnen wird. Es hat eine sanfte und gut verträgliche Wirkung bei nachlassender sexueller Aktivität. Das Arzneimittel wird zur Steigerung der Libido verwendet. Es ist lactose-, zucker- und glutenfrei.

Einnahmeempfehlung des Herstellers:
Erwachsene nehmen dreimal tgl. jeweils eine Tablette nach den Mahlzeiten mit einem Glas Wasser ein. Remisens® kann bis zu 8 Wochen eingenommen werden.
Anwendungsbeschränkungen:
Remisens® wird  nicht  für  Personen  unter  18  Jahren empfohlen. Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit sollten das Arzneimittel ebenfalls nicht einnehmen. Zu Nebenwirkungen und Gegenanzeigen die Packungsbeilage beachten! 

Mehr Infos zu «Remisens Filmtabletten» finden Sie auf der Homepage der Online-Apotheke: >> online bestellen

Remisens
Jetzt bestellen bei
medpex

Wichtiger Hinweis:
Bitte beachten Sie, dass die Inhalte im «Forum-Naturheilkunde» keinen Ersatz für eine medizinische Beratung und Behandlung durch eine professionelle Fachkraft darstellen. Suchen Sie im Bedarfsfall immer einen Arzt oder Heilpraktiker auf. Auch bei der Anwendung von Arzneimitteln sollten Sie in jedem Fall die Packungsbeilage des Herstellers genau durchlesen und beachten.

Die neue Pflanzenheilkunde für Frauen

Frauen haben andere Vorstellungen von Gesundheit als Männer. Sie vertrauen eher auf die Kräfte der Natur und sanfte Heilpflanzen als auf synthetische Medikamente – und das nicht nur, wenn es um frauentypische Beschwerden geht. Doch wie wirken die pflanzlichen Heilmittel genau? Und in welcher Dosierung wendet man sie an? Die beiden Autorinnen, Prof. Dr. med. Ingrid Gerhard und Natascha von Ganski, porträtieren in ihrem Buch einfühlsam und detailliert die 50 wichtigsten Heilpflanzen für Frauen und geben konkrete praktische Empfehlungen mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen für Teezubereitungen, Salben, Hydrolate, Tinkturen und ätherische Öle. Im Vordergrund steht dabei die Vorbeugung, Behandlung und Heilung von Erkrankungen und Beschwerden, unter denen Frauen jeden Alters in verschiedenen Lebensphasen besonders häufig leiden. Dabei geht es neben der Linderung einzelner Symptome aber vor allem um eine ganzheitliche Behandlung von Beschwerden, die im Kontext des ganzen Menschen mit seiner Persönlichkeit und seiner Lebensumstände gesehen werden muss. Aus diesem Ansatz heraus ist ein umfassendes Handbuch entstanden, das Frauen in allen Lebensphasen begleitet.

Die neue Pflanzenheilkunde für Frauen
von Natascha von Ganski u. Ingrid Gerhard

Gebundene Ausgabe: 236 Seiten
Verlag: ZS Verlag GmbH

Weitere Themen!

Stress und Erschöpfung mit Heilpflanzen behandeln
Viele Menschen leiden aus unterschiedlichen Gründen unter Erschöpfung, Stress und Leistungsschwäche. Neben einer Therapie durch Heilpflanzen ist es wichtig, die krankmachenden Faktoren auszuschalten.

Im Alltagsstress die Nerven bewahren
Das Berufsleben ist oft gefüllt mit Ärger oder Termindruck. So kann eine Dauerbelastung schädlich für Körper, Geist und Seele sein. Anthroposophische Arzneimittel können unterstützend eingreifen.

Zeit für Yoga
Etwa drei Millionen Menschen praktizieren in Deutschland Yoga - mit wachsender Tendenz. Durch die schnelllebige Zeit steigt das Bedürfnis nach Entspannung und einer Entkrampfung des Körpers. Hierfür scheint Yoga wie geschaffen.

Diesen Beitrag in den Social Media teilen!