Optimale Luft im Schlafzimmer erzeugen – 5 Tipps für eine bessere Luftfeuchtigkeit

Für eine optimale Schlafumgebung ist es wichtig, dass eine ideale Luftfeuchtigkeit herrscht. Es gibt verschiedene Methoden, mit denen sich die Luftfeuchtigkeit regulieren lässt.

Optimale Luft im Schlafzimmer erzeugen – 5 Tipps für eine bessere Luftfeuchtigkeit

Die meiste Zeit Zuhause verbringen wir im Schlafzimmer. Doch nicht immer wird darauf geachtet die Schlafumgebung perfekt zu steuern. Denn vor allem im Schlafzimmer ist es wichtig, dass für das Wohlbefinden die ideale Luftfeuchtigkeit herrscht. Deswegen ist es ratsam für die Gesundheit und das Wohlgefühl darauf zu achten den Luftfeuchtigkeitsgehalt keinem Zufall zu überlassen. Besonders im Sommer sehnen sich die meisten Menschen nach einem kühlen Raum mit einer trotzdem angenehmen Luftfeuchtigkeit. So ist man meistens selbst gefragt die Schlafbedingungen zu verbessern und vor allem für ausreichende Luftfeuchtigkeit zu sorgen. Auf dem Markt gibt es mittlerweile schon einige probate Mittel, mit denen sich die Luftfeuchtigkeit im Schlafraum optimal steuern lässt. Doch wissen die wenigsten, welche Temperaturen und welcher Wert die optimale Luftfeuchtigkeit im Schlafgemach bringen. Aus diesem Grund haben wir Ihnen einen Ratgeber entworfen, der sich mit dem Thema Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer befasst. Dabei sind auch fünf praktische Tipps, um die Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer zu verbessern.

Tipp 1: Auf einen Luftbefeuchter setzen

Am einfachsten gelingt es die Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer zu steuern, indem man auf einen praktischen Luftbefeuchter setzt. Denn elektrische Luftbefeuchter schaffen es mit automatischen Funktionen, dass die ganze Zeit im Schlafzimmer die ideale Luftfeuchtigkeit herrscht. Dies schafft ein besseres Raumklima, welches zum Wohlbefinden und Gesundheit beträgt. Allerdings sollte man vor dem Kauf wissen, wie groß das Schlafzimmer ist. Denn der Markt für Luftbefeuchter ist groß, so dass es unterschiedliche Luftbefeuchter für verschiedene Raumgrößen gibt.

Tipp 2: Optimale Luftfeuchtigkeit und Temperatur im Schlafzimmer einstellen

Die optimale Temperatur, um für ein wohliges Schlaferlebnis zu sorgen, liegt bei circa 17 Grad Celsius. Für Kinderzimmer sollte die Temperatur leicht höher sein, da Kleinkinder und Babys schneller frieren. Hier empfiehlt sich eine Temperatur von circa 20 Grad Celsius. Auch bei der Luftfeuchtigkeit gibt es klare Richtwerte, an die man sich halten sollte, um für einen besseren Schlaf zu sorgen. In Schlafräumen sollte daher eine Luftfeuchtigkeit von circa 50 Prozent herrschen. Keinesfalls sollte in Schlafräumen die Luftfeuchtigkeit weniger als 40 Prozent betragen.

Tipp 3: Richtig Lüften ist wichtig

Auch richtiges Lüften kann dabei helfen für eine bessere Raumluft im Schlafzimmer zu sorgen. Mehrmaliges Stoßlüften über den Tag verteilt schafft ein perfektes Raumklima. So sollte man mindestens zweimal am Tag das Fenster komplett für 15 Minuten öffnen. Am sinnvollsten ist das Stoßlüften direkt nach dem Aufstehen und kurz vor dem Schlafengehen.

Tipp 4: Pflanzen können helfen

Die wenigsten Menschen haben im Schlafzimmer ausreichend Pflanzen aufgestellt. Dabei können Pflanzen auf ganz natürliche Weise für ein angenehmes Luftklima sorgen. Mit der Fotosynthese erzeugen Pflanzen Sauerstoff und nehmen Stickstoff auf der Luft. Außerdem wirken Pflanzen als sehr natürlicher Luftbefeuchter, weil sie über die Blätter feinen Wasserdampf versprühen.

Tipp 5: Alltägliche Tätigkeiten für bessere Schlafbedingungen

Es gibt sehr einfache Mittel, um die Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer zu verbessern. So kann man nachdem Duschen oder Baden ganz einfach die Türen von Bad und Schlafzimmer öffnen, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen. Auch das Wäschetrocknen im Schlafzimmer kann die Raumluft zusätzlich befeuchten.

Meine sanfte Medizin für einen guten Schlaf

Der Tag ist durchgetaktet, viele von uns hetzen von Termin zu Termin oder haben einen stressigen Familienalltag. Auch die ständige Erreichbarkeit ist unser täglicher Begleiter. Kein Wunder, dass wir abends kaum zur Ruhe finden können. Dabei ist ein erholsamer und gesunder Schlaf extrem wichtig für Geist und Körper. Schlafen wie ein Murmeltier und ausgeruht und entspannt aufwachen - wie das gelingt, zeigt uns die prominente TV-Ärztin Dr. med. Franziska Rubin mit ihren besten und langjährig erprobten Informationen und Tipps für einen erholsamen und gesunden Schlaf. Mit der richtigen Strategie, Entspannungsübungen, wertvollen Hausmitteln und der richtigen Ernährung gehören Schlafprobleme schon bald der Vergangenheit an.

Meine sanfte Medizin für einen guten Schlaf
Einschlaf- und Durchschlafstörungen natürlich behandeln
von Franziska Rubin

Gebundene Ausgabe: 192 Seiten
Verlag: ZS Verlag

Weitere Themen!

Stress und Erschöpfung mit Heilpflanzen behandeln
Viele Menschen leiden aus unterschiedlichen Gründen unter Erschöpfung, Stress und Leistungsschwäche. Sie sind es gewohnt, in Beruf und Familie ständig den hohen Ansprüchen gerecht zu werden. Über einen gewissen Zeitraum hinweg können sich Körper und Psyche an die unablässig anfallenden Aufgaben anpassen - bis es zu Störungen kommt, sei es durch Krankheit, Überlastung und Alter. Neben einer begleitenden Therapie durch Heilpflanzen ist es wichtig, die krankmachenden Faktoren zu analysieren, um diese dann ausschalten zu können. Regelmäßiger Sport, ausreichender Schlaf und Entspannung sowie ausgewogene Ernährung können zudem Erschöpfungszustände verhindern und Stress wird wesentlich besser bewältigt.

Schlafstörungen und ihre Folgen
«Glück ist eine Frage des guten Schlafes», sagt der Volksmund. Leider ist das heute nicht mehr allgemein gültig, leben wir doch in einer von Alltagssorgen, Mehrbelastung in Familie und Beruf sowie Lärm und Hektik geprägten Zeit. Bei vielen Schlafstörungen helfen tägliche Entspannungstechniken.

Baldrian für einen erholsamen Schlaf
Baldrian (Valeriana officinalis L.) verhilft nervösen Menschen zu erholsamen Nächten und angespannten Prüflingen zu besserer Konzentrations- und Leistungsfähigkeit. Baldrian macht nicht müde, sondern schwächt die Wirkung von bestimmten Reizen ab, die zur Nervosität führen. Baldrian gleicht somit Spannungs- und Erregungszustände aus und bringt daher einen guten Schlaf. Bereits um 800 nach Christus berichtet das Lorscher Arzneibuch über die Heilpflanze: «Allzu viel Schlaf gleicht Baldrian mit Wachen aus, bei übermäßiger Schlaflosigkeit sorgt er für den entsprechenden Schlaf, er befreit von Erschöpfung und nimmt die Trägheit».

Diesen Beitrag in den Social Media teilen!