Möglichkeiten zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte

Die Naturheilkunde gilt als beste Methode, um die Selbstheilungskräfte im Körper zu aktivieren.

Es gibt mittlerweile zahlreiche wissenschaftliche Belege, die für den Einsatz der Naturheilkunde im Gesundheitswesen sprechen. Zu den wichtigsten Naturheilverfahren zählen etwa die Homöopathie, die Phytotherapie oder die Ernährungstherapie. Alle drei Methoden haben gemein, dass sie in die Kraft der Natur vertrauen. Die guten wissenschaftlichen Ergebnisse haben auch zur Folge, dass sich die Schulmedizin diesem Thema nicht mehr verschließt. Mittlerweile wird auch bei schulmedizinischen Behandlungen nicht mehr davon Abstand gehalten und diese Therapien in den herkömmlichen Therapieplan integriert. Diese alternativen Verfahren wurden früher beinahe kategorisch ausgeschlossen. Diese Sichtweise hat sich mittlerweile komplett zu Positiven verändert. Manche Patienten sind daher durchaus überrascht, wenn ihnen ihr behandelter Arzt statt einer üblichen schulmedizinisch indizierten Therapie eine alternative Therapie verschreibt. Ein Hemmschuh ist allerdings noch die sehr zögerliche Wirkung der Krankenkassen. Viele Produkte werden noch nicht verschrieben. Das bedeutet, dass die Kasse nicht die Kosten übernimmt.

Ansatz der Naturheilkunde

Vom Ansatz her betrachtet soll in der Naturheilkunde mit natürlichen Reizen gearbeitet werden. Diese Reize sollen bewirken, dass die Naturheilkunde auf die Selbstheilungskräfte des Menschen zugreifen kann. Der Organismus ist so eingestellt, dass dieser die Kraft besitzt. Allerdings müssen die inneren und äußeren Faktoren dafür bereit sen. Diese Kombination erlaubt es dem Körper, sich wieder vollständig zu erholen. Beispielsweise ist daher auch die Kombination der oben angeführten Methoden empfehlenswert. Wenn Sie aber ein akut entzündetes Gelenk haben, dann werden Sie mit reinen homöopathischen Gaben keinen Erfolg haben. Es wird auch die Ruhigstellung des Gelenks erforderlich sein, um einen vollständigen Heilungsprozess einleiten zu können.

Tabak und Auswirkungen auf die Gesundheit

Vermutlich weiß jeder Leser bzw. jede Leserin über die gesundheitlichen Nebenwirkungen von Tabakkonsum Bescheid. Allerdings hat auch Tabak gesunde Wirkungen. Zum Beispiel soll dieser den Fettstoffwechsel anregen. Ebenso wirkt dieser positiv auf die Psyche ein. Die Jugend nutzt statt Tabak gerne E-Liquid. Die E-Zigaretten verwenden auch sehr viele natürliche Substanzen und gelten daher als gesünder. Man muss aber auch fairerweise dazusagen, dass die gesundheitlichen Auswirkungen der E-Zigaretten durch die Wissenschaft noch nicht zur Gänze geklärt worden sind. Der Beliebtheit der elektronischen Glimmstängel tut dies aber keinen Abruf.