Arteriosklerose Erkrankung...

...Behandlung und Vorbeugung

Arteriosklerose ist eine typische Alterserkrankung, die im Volksmund auch «Arterienverkalkung» genannt wird. Ein ungesunder Lebensstil kann jedoch dafür verantwortlich sein, dass die Arterien bereits frühzeitig verkalken. Der Gang zum Arzt ist in jedem Fall ein Muss. Mithilfe von Hausmitteln können aber auch Sie selbst den Krankheitsverlauf positiv beeinflussen.

Arteriosklerose: Was ist das überhaupt?

Arteriosklerose: Was ist das überhaupt?

Früher oder später erkrankt jeder an Arteriosklerose, wobei der Verlauf der Erkrankung mal mild und mal schwer sein kann. Im Laufe der Jahre lagert sich an den Wänden der Gefäße immer mehr Fett an, wodurch sie nach und nach ihre Elastizität verlieren. Als Resultat dessen verengen sich die Gefäße und verkalken schließlich. Und genau das macht die Arteriosklerose Erkrankung so gefährlich, denn wenn das Blut nicht mehr ungehindert durch die Gefäße fließen kann, drohen neben Durchblutungsstörungen im schlimmsten Fall ein Schlaganfall oder ein Herzinfarkt. Aus diesem Grund ist eine Vorstellung beim Arzt Pflicht, da nur dieser geeignete Medikamente verschreiben kann. Hausmittel sollten lediglich unterstützend verwendet werden. Vor allem aber können sie eingesetzt werden, um einer Entstehung der schleichenden Erkrankung vorzubeugen.

Lebens- und Essgewohnheiten ändern

Bei wem eine Arteriosklerose Erkrankung festgestellt wurde, der sollte ab sofort fettreiche Kost vermeiden, regelmäßig Sport treiben, Stress vermeiden und mit dem Rauchen aufhören. Auf dem Speiseplan müssen künftig tierische Fette gestrichen und durch pflanzliche Fette ersetzt werden. Am besten gelingt dies, indem man überwiegend vegetarische Kost zu sich nimmt. Weiterhin raten Experten, einmal pro Woche einen Rohkosttag einzulegen, an welchem ausschließlich rohes Gemüse und frisches Obst gegessen werden. Alternativ bietet sich auch ein wöchentlicher Sauerkrauttag an.

                       

Hausmittel gegen die Arteriosklerose Erkrankung

Hausmittel gegen die Arteriosklerose Erkrankung

Einige Lebensmittel haben sich jedoch besonders bewährt, weil sie Nährstoffe enthalten, die den Krankheitsverlauf positiv beeinflussen. Zu diesen gehören vor allem Knoblauch, Bärlauch und Erbsen. Wer bereits an Arteriosklerose erkrankt ist, sollte täglich zwei Knoblauchzehen zerstoßen, diese 5 Minuten lang in einer Tasse Milch kochen lassen und die Mischung über den Tag verteilt trinken. Der Knoblauch verringert die Ablagerungen in den Gefäßen und verhindert somit die Entstehung neuer Verkalkungen. Auch Bärlauch kann dank seiner antioxidativen Wirkung verhindern, dass sich Cholesterin an den Gefäßen ablagert, wodurch auch die Cholesterinwerte gesenkt werden. Ebenfalls wirkt Bärlauch durchblutungsfördernd und blutdrucksenkend und gehört somit unbedingt auf den Speiseplan! Erbsen beugen der Entstehung von Arteriosklerose hingegen vor, weil die in ihnen enthaltenen Fette einen zu hohen Cholesterinspiegel senken. Gleiches gilt natürlich auch, wenn die Erkrankung bereits aufgetreten ist. Zudem sind Kichererbsen reich an Magnesium und Kalium, welche das Herz stärken.

Arteriosklerose - die stille Gefahr

Kennen Sie das? Sie fahren flüssig von A nach B. Plötzlich kommen Sie an eine Baustelle, die Autos stauen sich, nichts geht mehr. So kompliziert und störungsanfällig wie das Strassennetz ist auch das Transportsystem des Blutes in Ihrem Körper und damit die lebenswichtige Blutversorgung der Organe. Sie möchten dazu beitragen, dass Ihr Blut in seinen Bahnen gut zirkulieren kann, nirgends behindert durch eine Verengung, durch eine beschädigte Gefässwand, durch einen Stau aus verklebten Blutplättchen? In diesem Buch erfahren Sie, was Ihr alltäglicher Lebensstil und die Gesundheit Ihrer Gefässe miteinander zu tun haben. Sie werden staunen, wie stark Sie Ihre Chance vergrössern können, von einem Herzinfarkt, einem Hirnschlag oder einer anderen einschneidenden Herz-Kreislauf-Krankheit verschont zu bleiben.

Arteriosklerose - die stille Gefahr
Wie Herz und Gefässe gesund bleiben
von Schweizerische Herzstiftung

Broschiert: 164 Seiten
Verlag: Huber