Arteriosklerose Erkrankung...

...Behandlung und Vorbeugung

Arteriosklerose ist eine typische Alterserkrankung, die im Volksmund auch «Arterienverkalkung» genannt wird. Ein ungesunder Lebensstil kann jedoch dafür verantwortlich sein, dass die Arterien bereits frühzeitig verkalken. Der Gang zum Arzt ist in jedem Fall ein Muss. Mithilfe von Hausmitteln können aber auch Sie selbst den Krankheitsverlauf positiv beeinflussen.

Arteriosklerose: Was ist das überhaupt?

Früher oder später erkrankt jeder an Arteriosklerose, wobei der Verlauf der Erkrankung mal mild und mal schwer sein kann. Im Laufe der Jahre lagert sich an den Wänden der Gefäße immer mehr Fett an, wodurch sie nach und nach ihre Elastizität verlieren. Als Resultat dessen verengen sich die Gefäße und verkalken schließlich. Und genau das macht die Arteriosklerose Erkrankung so gefährlich, denn wenn das Blut nicht mehr ungehindert durch die Gefäße fließen kann, drohen neben Durchblutungsstörungen im schlimmsten Fall ein Schlaganfall oder ein Herzinfarkt. Aus diesem Grund ist eine Vorstellung beim Arzt Pflicht, da nur dieser geeignete Medikamente verschreiben kann. Hausmittel sollten lediglich unterstützend verwendet werden. Vor allem aber können sie eingesetzt werden, um einer Entstehung der schleichenden Erkrankung vorzubeugen.

Lebens- und Essgewohnheiten ändern

Bei wem eine Arteriosklerose Erkrankung festgestellt wurde, der sollte ab sofort fettreiche Kost vermeiden, regelmäßig Sport treiben, Stress vermeiden und mit dem Rauchen aufhören. Auf dem Speiseplan müssen künftig tierische Fette gestrichen und durch pflanzliche Fette ersetzt werden. Am besten gelingt dies, indem man überwiegend vegetarische Kost zu sich nimmt. Weiterhin raten Experten, einmal pro Woche einen Rohkosttag einzulegen, an welchem ausschließlich rohes Gemüse und frisches Obst gegessen werden. Alternativ bietet sich auch ein wöchentlicher Sauerkrauttag an.

Hausmittel gegen die Arteriosklerose Erkrankung

Einige Lebensmittel haben sich jedoch besonders bewährt, weil sie Nährstoffe enthalten, die den Krankheitsverlauf positiv beeinflussen. Zu diesen gehören vor allem Knoblauch, Bärlauch und Erbsen. Wer bereits an Arteriosklerose erkrankt ist, sollte täglich zwei Knoblauchzehen zerstoßen, diese 5 Minuten lang in einer Tasse Milch kochen lassen und die Mischung über den Tag verteilt trinken. Der Knoblauch verringert die Ablagerungen in den Gefäßen und verhindert somit die Entstehung neuer Verkalkungen. Auch Bärlauch kann dank seiner antioxidativen Wirkung verhindern, dass sich Cholesterin an den Gefäßen ablagert, wodurch auch die Cholesterinwerte gesenkt werden. Ebenfalls wirkt Bärlauch durchblutungsfördernd und blutdrucksenkend und gehört somit unbedingt auf den Speiseplan! Erbsen beugen der Entstehung von Arteriosklerose hingegen vor, weil die in ihnen enthaltenen Fette einen zu hohen Cholesterinspiegel senken. Gleiches gilt natürlich auch, wenn die Erkrankung bereits aufgetreten ist. Zudem sind Kichererbsen reich an Magnesium und Kalium, welche das Herz stärken.

Meine sanfte Medizin für ein starkes Herz

Das Herz ist ein geniales Pumpwerk, das mit jedem Herzschlag sauerstoffreiches Blut in die Hauptschlagader führt. Wie alle Systeme ist auch das von Herz und Kreislauf anfällig und verletzbar. Zu hoher Blutdruck, Entzündungen in den Arterien und Ablagerungen von Cholesterin schädigen die wichtigen Versorgungsleitungen und machen sie zunehmend undurchlässig. Übergewicht und Diabetes sind weitere Risikofaktoren. In der Folge kann es zu Herzschwäche oder Herzinfarkt kommen. Die gute Nachricht: Sie können eine Menge für Ihre Herzgesundheit tun! Bestseller-Autorin Dr. med. Franziska Rubin erläutert in „Meine sanfte Medizin für ein starkes Herz“ auf verständliche Weise Ursachen, Symptome, Diagnosen und Standardtherapien. Der umfassende, ganzheitliche Ratgeber erklärt Therapien aus Schulmedizin, Naturheilkunde, Homöopathie, TCM und Ayurveda. Wer Dr. med. Franziska Rubin kennt, der weiß, dass sie immer viele Ratschläge parat hat, was Sie selbst tun können: Aktivieren Sie Ihre eigene Kraft, um sich selbst zu helfen! Und das mit recht einfachen Hausmitteln, Bewegungstipps und Heilmitteln aus aller Welt. Ein „HERZ-hafter“ Rezeptteil, in dem die im Buch angesprochenen Ernährungstipps in ansprechenden, leicht nachkochbaren Rezepten umgesetzt werden, rundet das neue Standardwerk zur Herzgesundheit ab.

Meine sanfte Medizin für ein starkes Herz
Herzerkrankungen, Bluthochdruck & Arteriosklerose
von Dr. med. Franziska Rubin

Gebundene Ausgabe: 192 Seiten
Verlag: ZS Verlag

Weitere Themen!

Bärlauch - Heilpflanze der Germanen
Viele Mythen und Sagen sind mit dem Bärlauch verbunden. Nach germanischen Brauch soll er Bärenkräfte verleihen. Mit den zunehmend sonnigen Tagen beginnt die Bärlauch-Saison.

Knoblauch, ein bewährter Cholesterinsenker
Es gibt deutliche Hinweise, dass der Knoblauch einen erhöhten Cholesterinspiegel positiv beeinflusst. Ferner kann er bei altersbedingten Gefässveränderungen eingesetzt werden.

Jeder Schlaganfall ist ein Notfall
Jährlich erleiden in Deutschland etwa 260 000 Patienten einen Schlaganfall. Rund achtzig Prozent der Betroffenen sind über sechzig Jahre alt. Aber auch Jüngere können von einem Schlaganfall heimgesucht werden. Sowohl Erwachsene im mittleren Lebensalter als auch Neugeborene und Kinder kann es treffen.