Trockene Augen natürlich bekämpfen

Wenn die Augen jucken und brennen, werden sie nicht ausreichend mit Tränenflüssigkeit versorgt. Von trockenen Augen sind in Deutschland mehr als zehn Millionen Menschen betroffen. Die Beschwerden sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Es drohen Hornhautschäden und ein Verlust der Sehkraft. Trockene Augen lassen sich natürlich behandeln, die Beschwerden werden gelindert und Langzeitschäden wird vorgebeugt.

Trockene Augen natürlich bekämpfen
Bildquelle: 123rf.com / Aleksandr Davydov / https://de.123rf.com/lizenzfreie-bilder/trockene_augen.html?oriSearch=schlaflos&sti=lsrwx477tz9nzqb4b7|&mediapopup=111159525

Wie kommt es zu trockenen Augen?

Die Ursache von trockenen Augen liegt in einer unzureichenden Bereitstellung von Tränenflüssigkeit oder einem übermäßigen Verlust des Tränensekrets. Sind die Bindehaut oder die Hornhaut geschädigt, entstehen trockene Augen.

Trockene Augen können auch als Begleiterscheinung von Diabetes, Rheuma, Schilddrüsenerkrankungen oder Vitamin A Mangel auftreten. Durch die tägliche Arbeit am PC werden die Augen überanstrengt und trocknen schnell aus. Eine weitere Ursache kann der Befall mit Milben sein. Die Haarbalgmilbe Demodex besiedelt die Wimpern und Lidkanten, was zu einer Verstopfung der Talgdrüsen führt. Ein möglicher Milbenbefall lässt sich an gelblichen Schuppen an den Wimpern erkennen.

0

Welche Folgen können trockene Augen haben?

Die Tränenflüssigkeit stellt einen Schutz für die empfindliche Augenpartie dar. Fehlt es an dieser natürlichen Befeuchtung, kann es zu Infektionen kommen, welche eine Bindehautentzündung verursachen können. Kommt es zu Verletzungen der Hornhaut, können sich Narben bilden und die Sehkraft dadurch beeinträchtigt werden. 

Wer an längerer Augentrockenheit und Augenrötungen leidet, sollte einen Augenarzt aufsuchen. Diese Entzündungserscheinungen können sich ausbreiten und schwere Erkrankungen wie eine Hirnhautentzündung auslösen.

Nahrungsergänzungsmittel gegen trockene Augen

Eine ausreichende Versorgung des Körpers mit Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen kann die Produktion der Tränenflüssigkeit anregen und gestresste Augen beruhigen. Wer sich ausgewogen ernährt, dürfte auch ausreichend mit Nährstoffen versorgt sein. Ein Mangel kann durch Ernährungsdefizite oder mögliche Grunderkrankungen auftreten. Dies sollte mittels einer Blutuntersuchung abgeklärt werden.

Die entzündungshemmende Wirkung von Omega 3 Fettsäuren hat sich bei der Behandlung trockener Augen bewährt. Eine Einnahme entsprechender Präparate über einen Zeitraum von mehreren Monaten wird notwendig sein, bis sich eine Wirkung einstellt.

Vitamin A gilt als Augenvitamin. Ein Mangel an Vitamin A kann zu brennenden und trockenen Augen führen. Eine ausreichende Versorgung mit Vitamin C und Vitamin E sollte ebenfalls sichergestellt sein. Beide Vitamine wirken antioxidativ und sind wichtig für den Zellschutz.

Augenschutz durch Astaxanthin

Astaxanthin ist ein wertvolles Antioxidationsmittel, welches in Schalentieren und Algen vorkommt. Astaxanthin reduziert Entzündungen und regt die Bildung von T-Zellen an. Damit lässt sich trockenen Augen vorbeugen. Trockene Augen haben häufig chronische Entzündungsreaktionen zur Ursache.

Ein besonders wirksames Mittel gegen trockene Augen ist Krillöl, welches ebenfalls Astaxanthin enthält. N-Acetylcystein hilft bei Hornhautabschürfungen. Der Stoff kann Schleimablagerungen an der Hornhaut lösen und ist Bestandteil von Augentropfen und künstlicher Tränenflüssigkeit.

0

Schüssler Salze gegen Augentrockenheit

Diese Therapie ist mehr als 130 Jahre alt und basiert auf der Einnahme von Mineralsalzen, welcher ähnlich wie in der Homöopathie potenziert werden. Für die Augengesundheit von Bedeutung sind die Salze Nummer 1, 4, 8 und 11.

Schüssler Salz Nr. 8, Natrium chloratum, kann in Salbenform auf die geschlossenen Lider aufgetragen werden. Das Salz kann die Durchfeuchtung der Körpergewebe regulieren. In Tablettenform sollten Schüssler Salze zwei- bis dreimal täglich eingenommen werden. Die Tabletten werden unter die Zunge geschoben und die Wirkstoffe gelangen über die Mundschleimhaut in den Körper.

Trocken Augen homöopathisch behandeln

Auch die Homöopathie kennt Mittel gegen Augentrockenheit. Die Verabreichung kann mittels Globuli, Augentropfen und Salben erfolgen. Die erste Wahl bei trockenen Augen sind die Mittel Argentum nitricum, Euphrasia officinalis und Ferrum phosphoricum. 

Argentum nitricum wird bei zahlreichen Augenleiden angewendet und wirkt sehr gut gegen trockene Augen. Durch Allergien verursachte Beschwerden lassen sich damit allerdings nicht bekämpfen. Bei Augenrötungen zeigt Ferrum phosphoricum Wirkung. Die Mittel sollten zweimal täglich eingenommen werden. Mit einer Besserung der Beschwerden ist nach einigen Wochen zu rechnen. 

0
Selbsthilfe bei Trockenen Augen

Beim Augenarzt klagt heute etwa jeder Dritte über Beschwerden des Trockenen Auges. Das Trockene Auge ist eine Störung des Tränenfilms und der Augenoberfläche, die zum Teil mit schweren Befindlichkeits- und Sehstörungen einhergeht. Dieses ernstzunehmende Krankheitsbild wird durch zahlreiche Einflussfaktoren verursacht und ist Zeichen einer gesamtkörperlichen Problematik. "Selbsthilfe bei Trockenen Augen" bringt den Betroffenen Ursachen und ganzheitliche Zusammenhänge nahe. Zahlreiche, in der Praxis erprobte Maßnahmen aus dem komplementärmedizinischen Bereich helfen Patienten dabei, selbst auf ihre Krankheit Einfluss zu nehmen.

Selbsthilfe bei Trockenen Augen
von Brigitte Schüler

Taschenbuch: 119 Seiten
Verlag: NATUR UND MEDIZIN

0

Diesen Beitrag in den Social Media teilen!