Naturheilkunde bei Blasen- und Harnwegsinfektionen

Erkrankungen der Harnwege betreffen in jüngeren Jahren vor allem Frauen. Mindestens einmal im Leben kommt es etwa 70 Prozent aller Frauen zu einer solchen Infektion. Gut jede zehnte Frau ist im Schnitt einmal pro Jahr betroffen. Der Grund dafür, dass jüngere Männer deutlich seltener Probleme dieser Art haben, liegt daran, dass die Bakterien, die die Infektionen auslösen von außen in die Harnröhre gelangen. Die Harnröhre hat bei Männern eine Länge zwischen 20 und 25 Zentimetern. Bei Frauen misst sie dagegen lediglich zwischen 2,5 und 5 Zentimetern. Entsprechend häufiger gelangen bei Frauen Bakterien bis in den Bereich der Blase. Bei Männern kann es dagegen ab etwa dem fünfzigsten Lebensjahr zu einer Vergrößerung der Prostata kommen. Diese klemmt die Harnröhre so zu, dass der Abfluss behindert wird. Dadurch vermehren sich Keime im Harn, die dann wiederum zu einer Infektion des Harnwegs führen können.

Naturheilkunde bei Blasen- und Harnwegsinfektionen

Symptome von Infektionen der Blase und des Harnwegs

Wenn es zu einer Infektion kommt, führt diese zunächst vor allem zu Schmerzen während des Wasserlassens. Außerdem erhöht sich der Harndrang und die Gänge zur Toilette häufen sich. Der Strahl wird meist deutlich geringer und das Entleeren der Blase fällt wesentlich schwerer. Besonders unangenehm ist, dass es außerdem zum unkontrollierten Austritt von Harn kommen kann, vor allem wenn man gerade lacht oder hustet. Wirklich gefährlich wird es, wenn Fieber und Schmerzen im Rückenbereich auftreten. In diesem Fall ist die Infektion so weit fortgeschritten, dass auch die Nieren betroffen sind. In diesem Zusammenhang kann es zu Blut im Urin kommen. Im schlimmsten Fall droht dann eine Nierenentzündung (Nephritis).

Rechtzeitig handeln - aber schonend

Im Regelfall erfolgt bei Hanrwegsinfektionen auch heute eine antibiotische Behandlung, obwohl hierdurch die Gefahr einer Resistenzbildung bei den beteiligten Escherichia Coli Bakterien steigt. Deshalb gehen immer mehr Betroffene einen anderen Weg und versuchen eine natürliche Form der Heilung zu finden. Eines der am häufigsten genannten Hausmittel gegen derartige Infekte ist Preisselbeersaft. In frisch gepresster Form hat diese Methode auch tatsächlich eine gewisse Berechtigung. Abgefüllter Preisselbeersaft aus der Flasche ist jedoch so gut wie immer mit Zucker gesüßt. Dieser Zucker liefert den Bakterien zusätzliche Energie, statt sie zu bekämpfen. Allerdings gibt es auch andere Methoden aus dem Bereich der Naturheilkunde, die deutlich besser geeignet sind, dieses gesundheitliche Problem sicher in den Griff zu bekommen.

Die natürliche Alterantive: D-Mannose

Die Affinität der Bakterien gegenüber Zucker lässt sich im Zuge der Heilung aktiv nutzen. Die Lösung lautet: D Mannose Pulver gegen Blasenentzündung - natürlich gesund bleiben!. Bei D Mannose Pulver handelt es sich um einen natürlichen mit der Glukose verwandten Zucker, der ähnliche Rezeptoren aufweist, wie sie an der Innenwand der Harnblase zu finden sind. Die Escherichia Coli Bakterien docken dadurch vermehrt an D-Mannose an und können so mit dem Urin abgeführt werden. Und dies ohne jede Nebenwirkung. Entsprechend kann D Mannose nicht nur bei akuten Infektionen verwendet werden, sondern es ist außerdem ein hervorragendes Nahrungsergänzungsmittel, um weiteren Harnwegsinfektionen aktiv vorzubeugen. Das Problem mit Harnwegserkrankungen ist dadurch dauerhaft in den Griff zu bekommen.

Blasenprobleme natürlich behandeln

Die Blase ist ein Organ, das allein oder mit der Niere Probleme machen kann. Dabei helfen pflanzliche Antibiotika, die keine Resistenzen hervorrufen, sowie viele Heilkräuter. Dr. Andrea Flemmer zeigt alternative Behandlungsmöglichkeiten und auch die Grenzen, damit Betroffene rechtzeitig zum Arzt gehen können. Die meisten Blasenprobleme wie Blasenschwäche oder Blasenentzündung können aber kuriert werden. Es gibt kaum andere Beschwerden, die so leicht natürlich zu behandeln sind. Das Buch unterstützt die Therapie beim Facharzt.

Blasenprobleme natürlich behandeln
So helfen Heilpflanzen bei Blasenschwäche und Blasenentzündungen
Die Blase mit einfachen Mitteln aktiv trainieren

von Andrea Flemmer
Broschiert: 144 Seiten
Verlag: Schlütersche

Diesen Beitrag in den Social Media teilen!