Multiple Persönlichkeiten...

...Seelische Zersplitterung nach Gewalt

Multiple Persönlichkeiten

Menschen, die in ihrer frühesten Kindheit Gewalt innerhalb der Familie oder sexuellen Missbrauch erlebt haben, können sich oft im erwachsenen Alter an die Ereignisse nicht mehr erinnern. Erst viel später entwickeln die Betroffenen körperliche Beschwerden wie beispielsweise Kopfschmerzen, Essstörungen, Suchterkrankungen und Angststörungen, haben sexuelle Probleme oder leiden unter starken Schmerzen während der Menstruation. Doch ob sich die Betroffenen jemals an die Traumen erinnern, ist fraglich. Damit ein Mensch aufgrund der jahrelangen seelischen Tyrannei überhaupt durchs Leben kommt, schlüpft er im Laufe der Zeit in multiple Persönlichkeiten.

Es muss also eine Menge an Schrecklichem durchlebt worden sein, damit sich dieses Krankheitsbild entwickelt. In diesem Buch erzählen Betroffene im Erwachsenenalter während ihrer jahrelangen Psychotherapie von den seelischen Qualen, die sie in ihrer Kindheit erfahren haben. Sie berichten von belanglosen Alltagssituationen, in denen sie aufgrund der vielen Traumen beispielsweise Angstzustände entwickeln und daher in ihrem Auftreten gegenüber Mitmenschen entsprechend unadäquat reagieren. Für ihr Umfeld sind diese Verhaltensweisen wie Wutausbrüche, Hysterie, Agression, Selbstmordversuche, Suizidgedanken, depressive Verstimmungszutände oder gar das Aufspalten in verschiedene Persönlichkeiten meist unbegreiflich. Durch die Brutalität, die die Betroffenen in frühester Kindheit erlebt haben, wenden sie sich in der Regel an sich selbst und spalten ihre Innenwelt in mehrere Persönlichkeiten auf, um zuerst einmal das Überleben erträglicher zu gestalten.

Die Wahrscheinlichkeit, eine multiple Persönlichkeitsstörung (dissoziative Identitätsstörung) zu entwickeln, liegt laut Studien bei etwa einem Prozent der Bevölkerung. Die Ursache hierfür ist eine posttraumatische Belastungsstörung infolge schwerster Gewalt und Misshandlungen während der frühesten Kindheit durch Väter, Mütter, Geschwister oder andere Personen. Um Zugang zu solchen Störungen zu finden, liegt der Schlüssel in einer auf die Person abgestimmten traumaadaptierten psychotherapeutischen Behandlung. Die Psychotherapeutin Michaela Huber veröffentlichte zum Thema Multiple Persönlichkeiten im Jahr 1995 das erste deutschsprachige Sachbuch. Seit Erscheinen des Buches haben sich einige tausend Therapeuten mit diesem weitgefächerten Gebiet auseinandergesetzt. Wer Hilfe benötigt, kann sich bei dem gemeinnützigen Verein VIELFALT e. V. näher informieren.

Mögen multiple Persönlichkeiten mit Behutsamkeit und Respekt behandelt werden!
(Zitat: Michaela Huber)

Multiple Persönlichkeiten - Seelische Zersplitterung nach Gewalt
von Michaela Huber

Broschiert: 300 Seiten
Verlag: Junfermann

Weitere Buchvorstellung!

Trauma: Folgen erkennen, überwinden und an ihnen wachsen
Trauma stellt eine Verletzung der Seele dar. Menschen, die davon betroffen sind, erleben ihr Innenleben durch unbegründete Ängste als extrem belastend. Das Buch hilft Ihnen, bestimmte Situationen besser zu verstehen und diese angstfrei zu meistern.

Viele sein - Buchtipp
Menschen, die seit Kindesbeinen Gewalt erfahren haben, entwickeln oft zur Abschirmung ihrer Persönlichkeit Abwehrmechanismen gegen Angst- und Schmerzzustände. Das Werk beleuchtet die Problematik von vielen Seiten und will damit Aufklärungsarbeit leisten.

Psychotherapie der dissoziativen Störungen - Buchtipp
Es handelt sich bei Multiplen Persönlichkeiten, also der dissoziativen Identitätsstörung, um das Vorhandensein von mehreren Identitäten innerhalb einer Person. Das fachkundige Autorenteam, berichtet in seinem Buch über verschiedene Krankheitsmodelle und eröffnet damit neue Therapieansätze.

Diesen Beitrag in den Social Media teilen!