Die Heilkraft der Pflanzenknospen...

...Gemmotherapie entdecken und anwenden
...von Cornelia Stern

Die Heilkraft der Pflanzenknospen

Im Gegensatz zu Frankreich, Italien, Schweiz oder Belgien ist die Gemmotherapie in Deutschland relativ wenig bekannt. Die Bezeichnung Gemmotherapie stammt aus dem lateinischen «gemma», was so viel wie Knospe, Auge oder Knopf bedeutet. Diese Therapieform kann als eine Art junge Form der Phytotherapie angesehen werden. Hierfür werden neben frischen Knospen auch weitere junge Pflanzenteile verwendet. Da diese in ihrer höchsten Wachstumskraft im Frühjahr geerntet werden, enthalten sie eine Vielzahl an wirksamen Inhaltsstoffen.

Das noch junge Embryonalgewebe beinhaltet schützende Proteine und Phythohormone, die der Gesundheit zuträglich sind. Die sogenannten Gemmo-Mazerate, auch Glyzerin-Mazerate genannt, harmonisieren den Stoffwechsel, unterstützen die Zellregeneration und sind wirksam bei einer Entgiftungskur. So stärkt beispielsweise der Rosmarin den Magen, die Birke wirkt immunmodulierend und der Wacholder gilt als ein vorzügliches Entgiftungsmittel bei Leberkrankheiten. All das und vieles mehr hat Cornelia Stern in ihrem Buch «Die Heilkraft der Pflanzenknospen» für den interessierten Leser zusammengetragen. Ferner erklärt die Autorin in welchem Stadium die Knospen am besten geerntet und wie sie verarbeitet werden.

Der Ratgeber zeigt nützliche Verwendungsmöglichkeiten für die Hausapotheke!

Die Heilkraft der Pflanzenknospen
Gemmotherapie entdecken und anwenden
von Cornelia Stern

Broschiert: 96 Seiten
Verlag: TRIAS

Weitere Themen:

Buchtipp: Heilpflanzen-Kuren: Körper und Seele pflegen und gesund erhalten
Eine Tasse Kräutertee wärmt und schmeckt nicht nur gut, sondern wirkt je nach Heilpflanze ganz speziell auf bestimmte Organe in unserem Körper. Ursel Bühring zeigt in ihrem neuen Buch, wie Sie passend zur Jahreszeit Ihre Organe pflegen können.

Buchtipp: Lexikon der Frauenkräuter
Viele Frauen schätzen die gesundheitsfördernden Eigenschaften der Heilpflanzen. «Lexikon der Frauenkräuter» ist ein Buch mit viel Inhalt: Magret Madjeski ist Spezialistin auf diesem Gebiet und stellt viele wertvolle Ratschläge und Rezepturen vor.

Buchtipp: Kraft und Magie der Heilpflanzen
In den alten Mythen und Sagen verbirgt sich ein oft intuitives Wissen über die Kräfte der Natur. Ein wunderschönes Buch zum Thema Kräuterbrauchtum mit außergewöhnlichen Illustrationen.

Buchtipp: Chrut und Uchrut von Johann Künzle
«Chrut und Uchrut» ist ein Klassiker der Naturheilkunde. Dieses Nachschlagewerk zu Kräuter-Hausmitteln, das inzwischen in mehrere Sprachen übersetzt wurde, hat bis heute eine Auflage von über zwei Millionen erreicht.

Amara - Bitterstoffe in der Phytotherapie
«Was bitter im Mund, ist dem Magen gesund», sagt der Volksmund. So ist schon seit langem bekannt, dass der Körper durch die Einnahme von Bitterstoffen gekräftigt wird.