Natürliche Antibiotika aus Wildpflanzen und Heilkräutern...

...Entzündungen stoppen und das Immunsytsem stärken
...von Jürgen Schneider

Natürliche Antibiotika aus Wildpflanzen und Heilkräutern

Dem Forscher Sir Alexander Fleming (1881 bis 1955) gelang es im Jahr 1928, das erste Antibiotikum (Penicillin) zu entdecken. So konnten Ärzte endlich Bakterien bekämpfen, die vorher unzählige Menschen getötet hatten. Doch die Wunderwaffe Antibiotika verliert immer mehr an Wirkung, weil sie zu oft und zu sorglos eingesetzt wird. Die Bakterien gewöhnen sich daran und bilden Resistenzen aus. Auch der Einsatz von Antibiotika in der Veterinärmedizin und Landwirtschaft begünstigt die Ausbreitung von Resistenzen. Als Alternative bieten sich für eine Vielzahl von leichten Infektionskrankheiten die Wirkstoffgemische aus dem Reich der Heilpflanzen an.

Viele Lieferanten wirkungsvoller Schutzstoffe kennt man bereits aus Küche und Garten. Wegen der aromatischen Inhaltsstoffe sind viele dieser Gewächse auch als Gemüse oder Küchenkräuter beliebt - Rettich zum Beispiel bekämpft Bakterien in Atem- und Harnwegen, die Zwiebel wirkt gut bei Husten und Erkältung und Thymian ist wirksam bei Bronchitis. Nicht umsonst wurde Thymian im Volksmund, als das «Das Antibiotikum der armen Leute», bezeichnet. Der Kräuterexperte Jürgen Schneider berichtet in seinem Buch nicht nur über die Wirkstoffe der Pflanzen, sondern gibt dem Leser zahlreiche Tipps an die Hand, wie Tinkturen, Wohlfühl- und Gesundheitstees, Teemischungen sowie Salben und Kräuteröle ohne viel Aufwand selbst hergestellt werden können.

Ein optisch ansprechendes Buch mit wertvollen Infos. Für Interessierte wäre das Buch ein schönes Geschenk für Weihnachten!

Natürliche Antibiotika aus Wildpflanzen und Heilkräutern
Entzündungen stoppen und das Immunsytsem stärken
von Jürgen Schneider

Gebundene Ausgabe: 128 Seiten
Verlag: Kneipp-Verlag

Weitere Themen!

Buchtipp: Heilpflanzen-Kuren: Körper und Seele pflegen und gesund erhalten
Eine Tasse Kräutertee wärmt und schmeckt nicht nur gut, sondern wirkt je nach Heilpflanze ganz speziell auf bestimmte Organe in unserem Körper. Ursel Bühring zeigt in ihrem neuen Buch, wie Sie passend zur Jahreszeit Ihre Organe pflegen können.

Buchtipp: Lexikon der Frauenkräuter
Viele Frauen schätzen die gesundheitsfördernden Eigenschaften der Heilpflanzen. «Lexikon der Frauenkräuter» ist ein Buch mit viel Inhalt: Magret Madjeski ist Spezialistin auf diesem Gebiet und stellt viele wertvolle Ratschläge und Rezepturen vor.

Buchtipp: Chrut und Uchrut von Johann Künzle
«Chrut und Uchrut» ist ein Klassiker der Naturheilkunde. Dieses Nachschlagewerk zu Kräuter-Hausmitteln, das inzwischen in mehrere Sprachen übersetzt wurde, hat bis heute eine Auflage von über zwei Millionen erreicht.

Diesen Beitrag in den Social Media teilen!